Sonntag, 22. September 2013

Kostüm Sew-Along Teil 2:



Willkommen zum 2. Teil unseres Sew Along! Ich habe mich inzwischen für ein Modell entschieden, ich nähe diesen Schnitt aus einem sehr weichen violetten Wollstoff.


Beides ist aus meinen Vorräten, so wie ich es mir vorgenommen hatte. Ganz leicht ist mir die Entscheidung nicht gefallen, nachdem ich die wunderschönen und vielfältigen Ideen in euren Blogs gesehen habe! Geht es euch auch so, dass gerade bei Sew-Alongs die Kirschen (resp. die Schnitte und Stoffe) in Nachbars Garten immer viel süßer aussehen, als die eigenen? Gerade wenn ich Sew-Along-Gastgeberin bin fremdel ich eigentlich immer zwischendrin mit den von mir gewählten Modellen. Auf dieses Kostüm bin ich schon sehr gespannt, denn die 60er sind eigentlich ein Jahrzehnt, das mir nicht so gut steht. Aber die Silhouette könnte in diesem Falll doch ganz schön aussehen. Welchen Rock ich mache, entscheide ich, wenn das Jackett fertig ist, ich liebäugel ein bisschen mit der schmalen Variante.

Was steht diesmal auf unserem #KSA Programm?  Der Plan sagt: "Heute lenken wir uns mit dem Zwischenstand zu unseren Jacketts von der Bundestagswahlanspannung ab! Wir besprechen knifflige Detailfragen und gucken uns die Passform an. Außerdem setzen wir die Schulterpolster ein."
Aha und soso. Ich habe beim Zuschnitt meines Jacketts festgestellt, dass es sich um ein ungefüttertes Jackett handelt. Im Prinzip kann man in so einem Fall einfach selbst ein Futter  zuschneiden und einpassen, das habe ich auch schon mehrfach so gemacht. Dies Jackett hat kleine Schlitze im Vorderteil, selbst das kann man z.B. durch Faltenböden lösen. Ich habe aber beschlossen, nicht zu füttern, der Stoff ist auch so schon sehr warm und dick. Das ist der Zwischenstand, sieht ziemlich langweilig aus. Aber der Clou ist ja der Ausschnitt, und mit dem habe ich noch nicht angefangen.


Die Nähte habe ich jetzt mit einer Art schlampigen Hong-Kong-Finish versäubert. Ich hatte nicht mehr genug Schrägband für alle Nähte und habe an den Seiten und an den Schultern die Nähte zusammengefasst versäubert. Ich hab ja nie einen Hehl daraus gemacht, dass es mir nicht um Couture geht, sondern vorwiegend darum, im Rahmen meines Zeit-, Lust- und Finanzbudgets etwas zufriedenstellend fertig zu bekommen. Und da muss dann manchmal Hong-Kong-Finish zu Kreuzberg-Finish werden. Die Abnäher habe ich aber einigermaßen ordentlich gemacht (sind noch nicht fertig, das wird noch etwas schöner).

Ach ja, falls ihr euch fragt, was das denn für ein putziges Wohnzimmer ist, mit diesen bunten Puscheln, das trägt man als Berliner Wohnzimmer in diesem Herbst so. Haha! Oder mein Sohn hatte Geburtstag, kann auch sein :)



Wars das von mir? Das ist doch gemogelt,heute gehts doch um Passformgeschichten und Schulterpolster und da zeigt sie einen lila Kasten ohne alles! Och nö und so! Aber wie eine gute Fernsehköchin hab ich da noch was für euch vorbereitet (stellt euch vor wie ich 5 Sekunden nach dem reinschieben einen knusprig fertigen Braten aus dem Ofen wieder raushole)! Mir ist das nämlich auch aufgefallen und deshalb (und wegen der süßen Kirschen s.o.) habe ich letzte Woche auch noch Vogue 7801 angefangen. Die Twitternähnerds würden mir an dieser Stelle (spätestens) ein #unsympathischeangeberei anhängen. Aber ich tu`s natürlich nur für euch!

Die ganze letzte Woche habe ich sehr diszipliniert, ob müde oder nicht, sicherlich mehr müde als nicht müde, jeden Abend eine Folge Grey`s Anatomy (Spätzünder! Bin erst in Staffel 3) geguckt und dabei das Vogue Jackett genäht. Inzwischen sieht es so aus:

Und deshalb kann ich euch jetzt auch zeigen, wie ich Schulterpolster einsetze. Aber immer daran denken, ich mache die Kreuzberg Variante und habe keinen großen Couture Anspruch. Ich habe nämlich keine Ahnung, was Lehrbücher über Schulterpolstereinsetzen sagen und ganz ehrlich gestanden interessiert es mich auch nicht so brennend, weil ich mit meiner Variante ganz prima zurecht komme.


Das sind Schneiderschulterpolster. Sie sind weich, wattig und ziemlich groß. Sie sind gegengleich, also vorn kürzer und hinten länger.

Und wo wir bei Material sind, das hier ist die Gewebeeinlage, die ich benutzt habe. Das Gewebe ist so eine Art Batist überzogen mit bügelbarem - ja was?  - Kleezeug, ihr wisst schon. Diese Einlage ist für Jacketts sehr zu empfehlen.


Hier haben wir die Stelle für das Schulterpolster. Ich muss in der Regel die Schultern 2-3cm verschmälern. Meistens muss ich die Taille auch ein bisschen enger nähen und dafür an den Hüften ein bisschen was zugeben. Im Oberbrustbereich ist bei mir auch oft viel Stoff, da nehme ich am vorderen Armausschnitt ein bisschen was weg. Nach diesen Änderungen passt der Rohling gut und jetzt werden die Schulterpolster eingepasst.


Hier sieht man, dass das Schulterpolster viel zu groß ist. Also wird beherzt abgeschnitten.

 In meinem Fall sieht das dann so aus. Die Form sollte einigermaßen erhalten bleiben, hinten länger als vorne. Das Schulterpolster sollte nicht ganz bis an den Kragen reichen, das wird dann etwas unbequem (sagt Kreuzberg, was Paris dazu sagt k.A.).


Süß, so klein wie es jetzt ist, oder?


Jetzt habe ich leider kein Bild, wie es eingenäht ist - vergessen. Sorry. Es ist mit leichten Stichen außen entlang der Ärmelnahtzugabe angenäht und an der Schulternaht nur mit zwei, drei lockeren Stichen fixiert.
Auf links gedreht sieht das Jackett jetzt so aus:



Ich bin sehr neugierig, wie der Stand der Dinge bei euch ist!! Bei einigen habe ich schon von kleineren und größeren Kämpfen gehört - bevor wir angesichts der knappen Wahlumfragen aufgeregt vom Hocker kippen befassen wir uns doch lieber ebenfalls wichtigen Sachen wie Passform, Modellwahl und euren Fortschritten!

Kommentare:

  1. Liebe Catherine,

    vielen Dank für die tollen Details zum Schulterpolster! Das wird ja ein schönes Kostüm...Also: Beide! Das 60er Jahre-Kostüm war mein Favorit. Hach.
    Ich hoffe, dass ich mit meiner noch-nicht-mal-Kreuzberg-Variante noch mitmachen darf (keine Schulterpolster, kein Futter...) :-)

    Liebe Grüße und: ärger Dich heute nicht, falls die Mehrheit doch blöd wählt!
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Die 60er - das könnte mein Jahrzehnt sein, nur nicht in mini. Ich bin gespannt auf die Kreuzberger Couture.
    Und danke für das 2. Jacket, ich habe auf deinen Tipp hin mich ja reichlich mit Schulterpolstern (wenn auch versehentlich) eingedeckt und gehofft, heute zu sehen wie das funktioniert. Denn die Dinger sind so groß.
    Danke dafür, jetzt ist mir geholfen.
    Und ja, Nachbars Kirschen sind dann immer sehr schön und verlockend. Aus sew alongs gehe ich zwar immer mit meinen Plänen umgesetzt dem Ende zu, könnte auch mal sein, daß ich zwischendurch umplane. Aber auch immer mit neuen Schnittmustern. Zeitpläne und konkretes Durchplanen der Garderobe - leider nicht möglich, oder ich verschließe mich den Sew alongs und dem bloggen.
    liebe Grüße
    monika

    AntwortenLöschen
  3. Unglaublich, wie fleissig du warst. Und ich finde beide Projekte superspannend! Mein persönlicher Favorit ist aber wohl das Vogue-Jacket, das kommt wirklich majestätisch daher! (Muss ich mir auch überlegen, apropos the other man´s grass...) Danke auch für die ausführlichen Beschreibungen. Ich werde zwar nie Schulterpolster einsetzen, weil ich sie einfach für mich nicht mag, aber das ist schon ein toller Bildernähkurs hier... :-)
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
  4. Die Jacken sind wieder sehr stilsicher gewählt. Passen zu dir.
    einen schönen Sonntag noch wünscht
    Christine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Catherine!
    Du legst ja gut vor! Ich bin nach wie vor sehr gespannt auf den Kragen. Und das Vogue-Jackett sieht ja schon ganz phantastisch aus!
    Ich bin beeindruckt von deiner Näh-Disziplin, die fehlt mir momentan völlig!
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  6. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Catherine, vielen Dank für die spannenden Einblicke ins Innenleben deiner Jacketts und für die toll bebilderte Anleitung, das finde ich echt sehr hilfreich! Und diese gewebte Batisteinlage hat uns unsere Nähkurslehrerin auch neulich gerade sehr ans Herz gelegt! Hast du die online gekauft? Wenn ja, hast du vielleicht einen Tipp? Danke! :-)
    LG Hella

    AntwortenLöschen
  8. Du Wahnsinnsnäherin! Danke für die Schulterpolsteranleitung! Wie passt denn das Vogue-Jacket bei Dir?
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Mit einem Tag Verspätung bin ich auch noch dabei. Wahnsinn, dass du gleich zwei Jacken nähst, ich bin zwischendrin schon an einer verzweifelt ;) Deine Hinweise zu den Schulterpolstern kommen gerade recht, bei mir sind nämlich noch keine drin...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. AAAAA! Das ist nicht fair! Ich will jetzt unbedingt diese Vogue-Jacke haben! Die ist ja ein Traum! Jetzt musst Du bitte noch mehr davon zeigen, um mir die Angst vorm Jackennähen zu nehmen :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen