Sonntag, 22. November 2015

Weihnachtskleid Sew Along 2015 Teil 2: Stoff- und Schnittvorstellung

Heute ist schon das zweite Treffen des diesjährigen Weihnachtskleid Sew Alongs. Ich bin Wiebke vom Blog Kreuzberger Nähte und begrüße euch heute zu den Themen

 - Stoff- und Schnittvorstellung
- Hurra, ich habe genau den Stoff gefunden den ich mir vorgestellt habe. Der Schnitt passt auch  

   super dazu.
- Der Stoff ist toll, aber ich nehme doch lieber ein anderes Schnittmuster. Oder doch nicht?
- Was solls, ich kopiere den Schnitt und schneide gleich noch zu.
- Hilfe, der Stoff kommt nicht. Das Schnittmuster gefällt nicht mehr.



Ich bin ganz stolz auf mich, weil ich mich beim Durchklicken durch all die verführereischen Ideen und Inspirationen im Lauf der letzten Woche nicht habe vom Weg abbringen lassen. Da ist wirklich wieder eine unglaubliche Fülle an Ideen zuasmmengekommen. Ihr seid großartig!
Gleichzeitig brachten mich all die vielen schönen Pläne und die Aussicht auf das gemeinsame Nähen in diese aufregend pricklende Vorweihnachtskleidstimmung. Dieses tolle Gefühl, zu wissen dass wir beim großen Finale ab dem 20.12. alle in unseren selbstgemachten Kleidungsstücken stolz erstrahlen werden, das ist schon ein ganz besonderes und emotionales Ereignis.
Und wenn das Keid dann erstmal fertig ist, fängt bei mir meist endlich die Feiertagsruhepause an.

Ich habe mich also mit meinen beiden, in der letzten Woche hier vorgestellten Schnitte nochmal weiter befasst. 
links: Kleid Grace Burda vintage, rechts:A. Marras Mod 140 Burda 7/2015
Und habe mich nun letztlich entschieden, das Burdavintage Kleid (links) zu nähen, welches ich letztes Jahr bereits begonnen hatte, bevor ich den WKSA dann aus diversen Gründen abbrach. Eine Idee, die schon ein Jahr alt ist, muss ja nicht schlecht geworden sein.

Denn natürlich darf man auch mit liegengebliebenen Projekten am WKSA teilnehmen. Die Frage danach habe ich ein paar mal gelesen. Es ist doch ein wunderbares Gefühl, wenn man aus einem UFO Weihnachtskleidung machen kann. Man muss damit nicht mal bis zu den guten Vorsätzen an Sylvester warten.

So kam es zu meiner Entscheidung:
Hin- und hergerissen hatte ich in der vergangenen Woche einfach mal mit dem Antonio Marras Designerschnitt aus der Burda 7/2015 angefangen. Der tauchte in der Ideensammlung nämlich auch noch bei anderen auf, und es ist ja immer besonders schön, wenn man noch ein paar Mitstreitereinnen mit dem gleichen Schnitt hat.
Meine Idee war, den Schnitt aus verschiedenen schwarzen Stoffen zu nähen, so dass verschiedene Stoffstrukturen die Schnittführung unterstützen könnten.  Da ich aber unsicher war, wie und wo z.B. ein glänzender Stoff eingesetzt werden könnte, habe ich also mit einem (hoffentlich tragbaren) Probekleid aus gestreiftem Stoff begonnen. Bei den Streifen würde man die Faltenlegung und das Potential das darin liegt, gut erkennen können.

Und hier ist es nun, das Probekleid, teilweise nur geheftet:


Die Fotos spiegeln die Realistät leider nur begrenzt wider. In echt sitzt das Oberteil nämlich schon ganz gut und die verkreuzten Abnäher finde ich sehr schön. Aber diese Falten am Rockteil umranden den Bauch ungünstig von beiden Seiten, machen also definitv nichts für die Bauchoptik.
Selbst wenn ich den Winkel der Faltenböden noch verändern würde, ich fühle mich darin nicht wohl.
Auch in einfarbig schwarz wird das vom Grundprinzip her sicher nicht besser werden.

Ich habe fast den Verdacht, dass dieses Kleid nur bei Nastjusha wirklich schön ist, auf deutschen Seiten habe ich keine weiteren Exemplare gefunden. (oder falsch gesucht?). Die Beispiele auf der gut struktuierten russischen Burdaseite sind alle irgendwie auch nur so mittelschön.

Da ich sowieso gerade auf der russischen Burdaseite war, habe ich mir gleich auch nochmal die genähten Beispiele für das Burdavintagekleid Grace angeschaut. Mein liebstes Modell war und ist dieses bezaubernde Kleid. Auch die anderen Modelle überzeugen.
Und deshalb werde ich jetzt 50-er-Jahre angehaucht in die Feiertage gehen. In schlicht schwarz. Da habe ich viele Möglichkeiten, das Outfit je nach Tagesform noch mit Schmuck aufzubrezeln.

Das Zubehör und ein paar bereits zugeschnittene Teile habe ich zusammen mit anderen Resten in einem staubigen Pappkarton (offenbar vollständig) wiedergefunden. Wenn das man kein Zeichen ist!
Achtung ein Karton
Nachdem ich mich sowohl mit diesen Teilen, dem bereits vorhandenen Probeteil vom Oberteil als auch nochmal mit meinen damaligen Blogposts beschäftigt habe, wusste ich plötzlich auch wieder, dass das Kleid was werden könnte.

Der Stoff hat eine dezente Piqueestruktur und ist ganz leicht stretchig.

Ich bin jetzt wirklich sehr froh, eine Entscheidung getroffen zu haben, die sich richtig gut anfühlt. Und ich anfangen kann zu nähen.
Denn in 2 Wochen am 6.12. wollen wir uns bereits erste Nähergebnisse zeigen.

Wie läuft es bei euch? Konntet ihr euch schon entscheiden?  Oder ist immer noch alles offen?

Das Linktool wird diesmal auch wieder bis Dienstag Mitternacht geöffnet bleiben.

Nächster Termin:
06.12.2015 Teil 3
- Das Probemodell ist genäht und passt. Jetzt geht es weiter.
- Nichts passt. Der Schnitt nicht zu mir, der Stoff nicht zum Schnitt. Hilfe!!!
- Ach, alles nicht so schlimm. Weihnachten hat 3 Tage, ich nähe jetzt das 2. Kleid.


Kommentare:

  1. Ich finde ja, das mit den Streifen hat was und mir ist darauf (bis zum Lesen des Textes) kein bisschen Bauch aufgefallen. Aber wenn man sich selbst unwohl damit fühlt, ist es nix! So prinzipiell würde ich als Laie glaube ich glänzendere/glattere Stoffe an Stellen packen, die ich betonen will und matte an Stellen, von denen der Blick weggelenkt werden soll. Wie man das aber in echt macht finde ich jetzt auch spannend! Danke für die Organisation!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, Glanz nur dort, wo man betonen will. Ganz spontan hätte ich das Schnitteil über der Brust damit betont. Wenn das körperschmeichelnd sitzt.
      In meinem Kopf war aber auch der Gedanke, dass der Rock eventuell so gut und schmal anliegt, dass es der Optik besser getan hätte, den unteren Bereich hervorzuheben. Nun gut...beim nächsten Mal wieder...
      LG
      Wiebke

      Löschen
  2. Grace gefällt mir wirklich gut, und ich bin auf deine Umsetzung gespannt!

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch gespannt, wie sich diese "Vintage"-Kimonoärmel mit Ärmelkeilen tatsächlich tragen lassen. Vielleicht will ich dann nie mehr Kleidung ohne Ärmelkeile.... oder nie wieder...
      LG
      Wiebke

      Löschen
  3. Guten Morgen, Wiebke:
    klar, es wäre schön zu sagen, man hat einen Designerschnitt selbst genäht und der Schnitt sieht auch toll aus, aber wenn er für die Figur ungünstig ist, dann würde ich es auch lieber lassen.
    Und der Vintage-Schnitt ist ja auch wunderbar, das Beispiel sieht entzückend aus, du hast tollen, stretchigen Stoff-das wird bestimmt ganz entzückend.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne,
      wahrscheinlich sieht das Designerkleid nur an Menschen gut aus, an denen sowieso alles gut aussieht. oder so.
      Ist ja schon verdächtig, dass man so wenig Umsetzungen,und fast keine auf deutschen Seiten sieht. Das ist ja z.B. auch bei dem Strenesse Mantel aus der Desginschmittecke von Burda so.
      LG

      Löschen
  4. Ich finde ja, dass man das Bauchproblem auf den Bildern gar nicht sieht, aber ich weiß genau, was du meinst: Auch wenn alle anderen sagen - das geht doch! - muss das eigene Tragegefühl stimmen, sonst ist es einfach nix. Daher finde ich deine Entscheidung gut und dein Stoff wird in Kombination mit dem tollen Schnitt wunderbar zur Geltung kommen.

    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Fotos stellen das "Problem" wirklich nicht richtig dar. Aber ich denke, man kann sich auch vorstellen, wie es ist, wenn man an sich selber runterschaut und es aussieht als würden zwei große, schräge Falten den Bauch umarmen.

      Löschen
  5. Eine sehr gute Entscheidung, du hast ein Ufo weniger und dann noch ein wirklich schönes Weihnachtskleid und den Stretchanteil finde ich besonders um Weihnachten sehr wichtig.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein UFO weniger - genau.
      Das neue Streifen UFO zählt erst nach Weihnachten. ;)))

      Löschen
  6. Liebe Wiebke,
    mir gefallen die verkreuzten Abnehmer vom Probekleid.
    Du hast Dich jedoch für Grace entschieden und die Entscheidung finde ich gut - ein großes Schwarzes und auch zu vielen anderen Gelegenheiten tragbar.

    Mit meinem kleinen "Schwarz/Weißem" habe ich mich kurzfristig entschlossen, hier beim Weihnachtskleid Sew Along 2015 mitzumachen und danke fürs Sammeln der tollen Beiträge.

    Liebe Sonntagsgrüße von Traudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Schwarz-Weißes ist mir auf dem Vorschaubildchen sofort ins Auge gestochen.
      Und den Begriff großes Schwarzes muss ich unbedingt in meinen Wortschatz übernehmen.
      LG
      Wiebke

      Löschen
  7. Ich finde die Entscheidung für Grace toll. Das grüne Kleid von der russischen Seite sieht umwerfend schön aus und das kann bei Dir genauso toll werden. Ausserdem hast Du dann bestimmt ein fettes Haben auf dem Karma-Konto für das nächste Jahr rausgeholt.

    Liebe Grüße
    Luzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, wie Ewa weiter unten so schön schreibt: nach dem UFO ist vor dem UFO. Ich tausche im besten Fall nur ein schwarzes Grace-UFO gegen ein neues Streifen-UFO....
      LG

      Löschen
  8. Das wird bestimmt ganz wunderbar, Schwarz ist ja auch genauso mein Favorit und der Schnitt Grace steht Dir sicher sehr gut, wie ja eigentlich alles, was Du nähst. Lg Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da werde ich aber gerade ein bißchen rot....
      Danke!

      Löschen
  9. Mir gefällt Dein Probekleid eigentlich sehr gut an Dir! Fotos mögen täuschen. Ich kann Deine Entscheidung aber nachvollziehen: keine Schrankleiche und ein UFO weniger scheint mir die bessere Wahl. Danke fürs Ausprobieren und den Hinweis, dass das Marras-Kleid nicht gerade ein Figurschmeichler ist. Es stand auch auf meiner Nähliste ...
    Ich bin gespannt auf Deine Grace.
    LG, Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Marras-schnitt ist einfach kein Bauchschmeichler. Aber das Oberteil hat auf jeden Fall Potential.
      LG

      Löschen
  10. Ein sehr schöner Schnitt und ich freue mich schon deine Umsetzung zu sehen.
    Das grüne Kleid auf der russischen Burdaseite sieht klasse aus, in schwarz kann
    ich es mir sehr gut vorstellen, vor allem ist man von der Farbe her nicht so gebunden.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fühle mich ja grundsätzlich in schwarzer Kleidung wohl. Umso mehr, wenns dann auch noch etwas feirelicher sein darf.
      LG

      Löschen
  11. Ich glaube, da hast du eine gute Entscheidung getroffen - ein Plan, mit dem man sich rundum wohlfühlt, hat ja nicht zuletzt in Sachen Motivation einiges für sich. Ich bin gespannt!
    Liebe Grüße, Naomi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast wirklich Recht, gerade bin ich hochmotoiviert und freue mich auf das Nähen.
      LG

      Löschen
  12. Teil 1 des Sew alongs war anders herum sortiert. Der Erste Beitrag blieb oben links.

    lg Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,
      die Reihenfolge kann man beim Erstellen des Linktools einstellen. manchmal vergessen wir das aber.
      Schöner ist es eigentlich, wenn die neuen Beiträge jeweils oben stehen, weil man sie dann viel besser finden kann. Besonders wenn eine Verlinkung über mehrere Tage möglich ist.
      LG
      Wiebke

      Löschen
  13. Man kann sagen: nach dem UFO ist vor dem UFO :)
    Und dieser Designerschnitt kam für mich schon beim Anschauen verdächtig vor, gerade wegen diese Falten.
    Dein Grace Kleid wird bestimmt sehr schön und ich wünsche dir viel Spaß beim nähen.
    LG
    Ewa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ewa,
      dieser Spruch ist es wert auf ein Spruchtuch gestickt zu werden! Herrlich.
      Vielen Dank dafür.
      LG

      Löschen
  14. Dein Probekleid sieht für mich sehr verheißungsvoll aus. Die Falten sind toll und ich kann mir das Kleid aus diesem Stoff sehr tragbar vorstellen, wenn du es fertig machst. Die Streifen haben etwas designermäßiges (vielleicht bin ich aber auch westwood-karo-geschädigt...). Aus dem schwarzen Piqué kann der Schnitt ein sehr stilvolles (und variables!) Weihnachtskleid werden. Ich freu mich drauf!
    lg Almut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beim Nähen des Probedingens war ich auch ganz und gar euphorisch, dass ich mich damit -zack, ne Sicherheitsnadel dran- schnell noch beim VW-Finale verlinken könnte.

      Ich habe noch Streifenstoff übrig und werd mir da in Ruhe z.B. was mit anderen Falten oder einer Drappierung für das Rockteil überlegen. Der VWSA ist voll von tollen Inspirationen.

      Löschen
  15. Liebe Wiebke,
    na da hast Du ja schon einiges ausprobiert und für Dich "aussortiert".
    Schade dass Dir das Kleid mit den Streifen nicht gefällt, okay es sitzt bei Dir anders anders als im Heft oder bei Nastjusha. Aber der Stoff ist zu schön und das Nähergebnis finde ich auch nicht so schlecht. Vielleicht kannst Du das Rockteil nochmal nach einem anderen Schnitt nähen und dann an Dein vorhandenes Oberteil setzen. Sozusagen dieses Baukastensystem - damit Du den Stoff doch noch einsetzen kannst.
    Dein zweites Kleid überzeugt mich auch sehr, das wird sicher ein tolles Teil.
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich will aus dem Streifenstoff unbedingt noch was machen. Erstmal (nach dem Weihnachtskleid) das Oberteil fertig anpassen und mir dann was Schönes für den Rock überlegen. Hab noch ein bißchen von dem Stoff.
      LG
      Wiebke

      Löschen
  16. Ich finde das gestreifte Kleid gar nicht schlecht! Aber du musst es natürlich tragen mögen. Dein UFO hat da gleich zwei Vorteile: ein UFO weniger, und ein Kleid, das auch alltags tragbar ist.
    Gutes gelingen und viele Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich hoffe sehr, dass das Kleid auch alltagstauglich wird. Gerne auch für den gehobenen Alltag.

      Löschen
  17. Schade, daß Du das Marras-Kleid nicht nähst. Ich hätte es gerne gesehen. Ja, es ist schwierig, nicht nähtechnisch, aber es muß zur Frau passen.
    Mit diesem Schnitt habe ich mich vor einiger Zeit mal auseinandergesetzt und ich bin zum Schluß gekommen, daß ich das Kleid (auch) nicht nähe...warum?
    Hier ist der Link:
    https://naehfreundin.blogspot.de/2015/07/antonio-marras-und-die-entscheidende.html#more

    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susan,
      deine Überlegungen zu dem Kleid hatte ich im Vorfeld auch schon gelesen. und deshalb gleich erstmal die Falten im Rockteil vertikal genommen :)))
      LG

      Löschen
    2. Hihi, da schreibe ich einen dicken und fetten Post zum Thema "Quergestreift" und merke nicht, daß dein Rockteil Längsstreifen hat...das ist ein Ding.
      Ungeachtet dessen würde ich das Kleid gerne fertig sehen, bitte!

      Löschen
  18. Das grüne russische Grace-Kleid ist ja einfach bezaubernd! Und wird auch in schwarz an dir toll aussehen! Schade, dass es nichts wird mit dem Streifen-Marras-Kleid. Das Oberteil scheint ganz gut zu sitzen. Hoffentlich hast du noch eine Idee um das Rockteil zu retten. Auf Falten, die den Bauch einrahmen, kann man nicht nur zu Weihnachten gut verzichten ...
    Danke für die Begleitung dieses Sew Alongs!
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dodo,
      ich habe zum Glück noch ein etwas größeres Reststück von dem gestreiften Stoff, der ist wunderschön. Leicht wollig und wärmend.
      Ich werde auf jeden Fall das Oberteil fertigmachen und dann ausprobiren, was ich hindarppiert bekomme. Zur Not würde ich einen einfarbigen dunjelblauen Sztoff für den Rock nehmen. und vielleicht ausprobieren, dort mit beigebraun was draufzusticken.
      Oder so
      LG

      Löschen
    2. Upps, vor lauter Dodo im Team, habe ich jetzt in deinem Namen einen Tippfehler. Sorry, ich weiß, dass du Doro heißt.

      Löschen