Seiten

Mittwoch, 5. September 2018

MMM am 5.9.

Guten Morgen und Herzlich Willkommen zum MMM im September. Ich bin Dodo vom Blog Dodosbeads.
Was hatte ich für Pläne für den heutigen Mittwoch... Ein neues supertolles Kleid sollte es sein, und wenns geht auch noch nen Mantel passend. Ähm ja, das Kleid,  Modell 112 aus der Burda 8/2018 erwies sich ziemlich schnell als Totalflop. Da gabs auch nix zu retten. Denn wenn es schon an meiner Püppi so aussieht (Seitenansicht)


dann könnt ihr euch sicher vorstellen, wie das Ganze mit echtem weiblichen Bäuchlein drin ausgesehen hat. (Bitte nicht falsch interpretieren: Ich steh zu meinem Bäuchlein, das gehört zum weiblichen Körper dazu; aber ich muss es der Welt ja nicht  im ungünstigsten Licht präsentieren)
   Ich will auch nicht den Ausschnitt verschweigen,


der ging nämlich gefühlt bis zum Nabel. Schade um den schönen Stoff, aber solche Dinge gehören halt zum Selbernähen auch dazu, und wir wollen ja nicht so tun, als kämen immer nur Hochglanzleistungen dabei heraus. Den Mantel aus der gleichen Ausgabe des Magazins mit 16 Schnittteilen in Angriff zu nehmen hatte ich danach so gar keinen Mut mehr.
Nun ja, so seht ihr mich denn heut quasi in meiner altbekannten "Uniform": weiter langer Rock, schmales Oberteil.


Obgleich ich zwischenzeitlich kurze kastige Kleider favorisiert habe konnte ich Anfang des Jahres an diesem Schnitt aus der Fashion Style 2/2018 nicht vorbei. Den Stoff kaufte ich in angenehmster MeMadels Begleitung in Berlin. Er hat eine tolle Struktur

und ist jetzt für die spätsommerlichen Temperaturen wie gemacht.
Morgens und Abends mit Pulli


Auch dies ein alter Favorit. Allerdings schon der dritte seiner Art, weil die beiden ersten irgendwann vom vielen Tragen totgeliebt waren. Die Anleitung stammt aus der Retro Strickbibel "A Stitch in time". Vor einigen Jahren sah man recht häufig Gestricktes aus diesem Buch auf den Blogs.

Wenn es dann gegen Nachmittag zusehends wärmer geworden ist, dann verträgt sich mein Rock auch mit einem simplen Shirt.


Als ich den Rock jetzt aus den hinteren Bereichen des Kleiderschranks wieder hervorholte dachte ich, dass das schon ein klasse Schnitt ist. Obenrum figurnah, und von der Seite sieht man, dass er genau die richtige Portion an Weite hat ohne dabei bollerig zu wirken.


Und er hat tatsächlich keinen Abnäher, und nur drei Schnittteile. Seht selbst:


 Mal sehen, ob ich ihn zum Winter hin nochmal nähe.
Jetzt aber genug von mir, jetzt ihr! Auch alt Bewährtes? Oder neu Gefundenes? Spot on für eure Kreationen.


Kommentare:

  1. Liebe Dodo,
    Vielen Dank, dass du mich wieder an das Rock-Schnittmuster erinnerst hast. Bei dem großen Angebot an Schnittmusten verliere ich dann doch schnell an Überblick. Hier gefallen mir vor allem die großen Taschen, so dass ich meine Knip ganz dringend suchen sollte und den Rock ggf schon am Wochenende nähen kann. In Kombination mit dem weißen T-Shirt kommt er bei dir so richtig gut zur Geltung. Glg, Nina

    AntwortenLöschen
  2. Deine "Uniform" ist etwas, das ich eindeutig mit dir verbinde, dein "Signature Style" halt. Du weißt einfach, was dir steht! Der Rock ist toll. Die riesigen Taschen!

    Herzliche Grüße aus dem Norden...

    AntwortenLöschen
  3. Toller Rock, ich schau gleich mal, ob ich die Zeitschrift habe, danke für den Hinweis. Mir gefällst du sehr gut in deiner „Uniform“, aber manchmal hat man ja auch Lust auf was andres...
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Ja, die Tops und Flops beim Selbernähen..., auch wenn vielse gelingt, greift mal auch mal voll daneben.
    Immer schade um die Arbeit und den Stoff, aber kein Weltuntergang.
    Mit dem tollen Rockschnitt hast du jedenfalls einen schönen Alltagsbegleiter, der dir wunderbar steht.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Mir gefällt ja die Kombination aus Rock und Strickpulli besonders gut, so würde ich dich immer und überall wieder erkennen.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  6. Mir passiert es auch manchmal, dass etwas komplett daneben geht. Ich bin dann immer froh, wenn ich noch etwas anderes, z.B. ein Shirt aus dem verunglückten Kleid nähen kann. Aber Du besitzt ja so viele schöne Kombinationen, dass Du auf dieses Kleid verzichten kannst.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  7. So ein Ärger mit dem Kleid! Im Heft sieht der Ausschnitt auch gar nicht besonders tief aus. Und diese Raffungen sehen wahrscheinlich bei den wenigsten Frauen gut aus. Der Rock ist schön und steht dir! LG Christiane

    AntwortenLöschen
  8. Es ist normal, dass mal was daneben geht. Danke, dass du darüber berichtest. Dass ist nicht normal, leider. In der Burda sieht der Ausschnitt viel kleiner aus. Ich habe einen Badeanzug mit Raffungen (gekauft), der sehr schlank macht, aber man muss jedes Kleidungsstück individuell betrachten. LG Anja

    AntwortenLöschen
  9. Oh,Schade um den schönen Stoff,sehr ärgerlich.
    Aber steht dir das andere Outfit toll,so ein schöner Rock.

    Liebe Grüße
    Vera

    AntwortenLöschen
  10. Ich liebe Deine "Uniform" wie Du weißt und bin auch von dieser Version begeistert. Toller Rock, der vielleicht über den Kleider-Flop hinweg trösten kann. Ich finde es aber gut, auch über solche ärgerlichen Nähergebnisse zu lesen.
    Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  11. ... gar nie nix zu retten???
    ... auch nicht mit farblich passendem Schoesschen und Ausschnitt 'Modesty Einsatz' und 'Hueftrueschen' des Rockteiles herausnehmen und auf 'schlicht Bleistift-Rock' umarbeiten?
    Grund: DER huebsche Stoff !
    'Mantel' gleich einen Dir bekannteren (Kleider?) Schnitt verwenden mit Knopfleiste & Co. ?
    (M)ein Trostpflaster trotzdem f. Deine momentane Enttaeuschung !

    LG, Gerlinde aka 'g.satansbraten'

    AntwortenLöschen
  12. PS:
    Wenn Du Dich nicht f. die 'normal uebliche Schoesschen-Form' erwaermen kannst, bedenk' doch bitte vielleicht die 'Kellerfalten-Version' ?

    LG, Gerlinde

    AntwortenLöschen