Mittwoch, 11. September 2013

Me Made Mittwoch am 11. September 2013

Ich (Juli Kirsche) fühle mich derzeit wie ein Kleinkind, das nach einem langen Urlaub endlich wieder alle Playmobil-Sachen beisammen hat. Nach einem Monat, in dem ich fast ausschließlich aus meinem 1a blauen Koffer gelebt habe, mit verknuddelten Klamotten (könnte man auch aufhängen, ich weiß), bizarren Kombinationen (erwähnte ich, wie sehr ich Kofferpacken hasse?) und zum Schluss einer ordentlichen Ladung Staub auf all meinen Sachen (siehe hier -> Kirsche went camping!), stehe ich nun vor meinem Kleiderschrank und habe jeden Tag die gewünschte Auswahl. Mich fröstelt's? Ich hab mir Kaffee über's Shirt gekippt? Die Schuhe sind mir heute zu unbequem? Alles gar kein Thema mehr. Sie sehen eine glückliche Frau. Jaja, wenn's nur immer so einfach wäre.

Nachdem ich in den letzten Wochen ganz schön viel Sonne tanken durfte, freue ich mich heimlich ein klitzekleines bisschen auf und über den Herbst. WEIL (ehe Ihr mich steinigt!) ich jetzt endlich wieder jeden Tag den Petticoat anziehen kann. Was war der August trist, so ganz ohne Baiserwölkchen unter dem Kleid. Und was ich zudem am Herbst schätze, ist die Möglichkeit, meine Sommerkleidung noch einmal anders mit Strickjacken, Stiefeln oder Strumpfhosen zu kombinieren. Und das zeige ich Euch heute.




An dem Kleid habe ich echt lange genäht, denn zwischendurch fand sich immer noch etwas, das ich dringender brauchte (hust) oder schneller ging. Ich brauch immer unfassbar lang, um Knöpfe an Kleidern anzunähen, ich faule Frau. Eines Tages war es dann aber wie immer: ich wollte das Kleid an einem heißen Sommerabend zu einem Geburtstag anziehen und nähte in einem Rutsch durch. Was übrigens dazu führte, dass sich jetzt drei Stecknadeln im Saum befinden (es ist schon wieder Zeit, zu husten...). Piekst zwischendurch ganz wunderbar!



Das Kleid ist ein echter Hitzeklassiker, denn (ebenso wie dieses) war der Stoff ursprünglich mal Bettwäsche, diese habe ich beim Online-Auktionshaus ersteigert.



Hier noch mal eine (ungebügelte) Detailaufnahme, die ich auch schon mal auf meinem Blog zeigte. Die dichte Baumwolle ist nicht nur wunderbar zu vernähen, sie trägt sich auch total angenehm und ist ein wunderbarer Begleiter bei hohen Temperaturen. Gut, die gibt es jetzt nicht mehr, aber primär ist das Kleid ja für den Sommer gedacht. Außerdem sind kleine Vögelchen in lila und Wölkchen in rosa drauf. Come on, das ist doch Zucker, oder?




Das Schnittmuster ist von New Look (6587) in der Variante A. Ich habe die Taille (das bin ich mittlerweile nicht mehr anders gewohnt) deutlich höher angesetzt als das Schnittmuster es eigentlich vorsieht. Das Kleid lässt sich meines Erachtens sehr einfach und angenehm nähen lässt, ich finde aber einen klassischen Reverskragen deutlich schöner. Deswegen bin ich mir noch nicht sicher, ob es eine weitere Variante geben wird. Gäbe es ein nächstes Mal, würde ich es einen Ticken länger machen wegen des Petticoats. Der stippt nämlich jetzt immer vorne raus, wie Ihr sehen könnt. Macht mir aber nix.


Mittlerweile ist doch quasi überall in Deutschland Herbst, oder? Eben wurden im Radio für morgen früh 10 Grad angekündigt. Ich bin ja gespannt, wie Ihr damit umgeht. Also los, zeigen wir der Welt unsere Antwort auf die ersten Regenjacken/Regenhosen-Kombinationen!



Kommentare:

  1. Fesch bist du in dem Kleid! Stecknadeln im Saum :-)... sie pieksen, ich weiß!

    AntwortenLöschen
  2. Ganz entzückend, der Stoff mit Vögelchen und Wolken und Hemdblusenkleider mag ich sowieso. Wobei ich Knopflöcher nähen und Knöpfe annähen auch scheue.
    Aber ohne Jäckchen gehst du nicht aus dem Haus, oder? Ich finde es doch schon empfindlich kühl morgens.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Mit dem Petticoat drunter sieht es einfach super aus! Und aus alter Bettwäsche -tolle Idee!

    AntwortenLöschen
  4. Toll siehst du aus Frau Kirsche.
    Ganz liebe Grüße aus Gießen, wir gehen gleich in die zweite Session. Läuft gut :)
    Ich mag auch den Herbst, aus ähnlichen Gründen wie Du.
    LG!
    Melleni

    AntwortenLöschen
  5. Was man aus Bettwäsche alles zaubern kann! Entzückend! Aber gegen Stiefel wehre ich mich noch standhaft.
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  6. Bin ich jetzt gerade zu doof zum verlinken? Wo ist denn das Tool hingekommen? LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Linktool hat anscheinend gerade eine Störung - die Webseite von inlinkz.com lässt sich auch nicht mehr aufrufen. Hoffen wir, dass es bald wieder funktioniert.

      viele Grüße, Lucy

      Löschen
  7. Und ich hab schon unseren netzwerkadministrator gerufen, wie peinlich:-)

    AntwortenLöschen
  8. Tolles, tolles Kleid, und Bettwäsche zu recyclen ist mir ja eh sympathisch. Das Schnittmuster finde ich spitzenmäßig, ich bin sehr versucht, es mir zuzulegen, weil mir Hemdblusenkleider sowieso gut gefallen und dieses ganz besonders, weil es einen angekrausten Rock und Prinzessnähte hat. Deine Kombination mit Petticoat und Stiefeln ist sehr fesch, ich wünsche mir aber trotzdem noch ein bisschen wärmeres Wetter...
    LG von Katharina

    AntwortenLöschen
  9. Erst einmal: herzlich Willkommen daheim! Dein Kleid finde ich mal wieder wunderschön und ja, die Wolken und Vögel sind toll. Dein Gesamtoutfit mag ich genauso (die Blumen im Haar-toll!)und so bleibt mir nur zu hoffen, dass du deine Umwelt nicht allzusehr durch plötzliche Schmerzensschreie wegen der Nadeln verunsicherst ;-).

    Viele liebe Grüsse vom Frollein

    AntwortenLöschen
  10. Krass, ich hätte den Schnitt gar nicht erkannt, obwohl ich den ja auch schon genäht habe (in Trachtenversion). Dein Wölkchen-und-Vögelchen-Bettwäsche-Kleid ist auf jeden Fall Zucker. In Hemdblusenkleid ist Frau immer gut angezogen, Du siehst so toll aus.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  11. Ein wunderschöner Stoff und ein sehr hübsches Kleid, mit den Stiefeln und der Blume im Haar echt exquisit! ;-)
    Liebe Grüße von
    Anna

    AntwortenLöschen
  12. Wie gut, dass Du den Stoff "gerettet" hast, für einen Bettbezug ist der ja viel zu schön. Ein sehr hübsches Kleid ist daraus geworden. Im Herbst kann man die Sommersachen immer noch gut tragen, finde ich, obwohl es mit Strumpfhosen und Strickjacke ja genauso gut auch im Winter ginge. Komisch, dass man das dann aber nie tut, oder? Vielleicht wäre das mal eine Idee, einen grauen Novembertag mit einem bunten Sommerkleid aufzuheitern!
    Liebe Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
  13. Stecknadeln einnähen kenne ich (leider). Aber das Ergebnis ist klasse. Ich kann zwar keine verarbeitete Bettwäsche bieten, aber ein ehemaliges Nachthemd. Das passt ja thematisch ;)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Frau Kirsche, das Kleid ist ein Traum! LG, Zuzsa

    AntwortenLöschen