Mittwoch, 5. August 2020

MeMadeMittwoch am 5. August 2020

So, ganz schnell noch zurecht zuppeln und dann begrüße ich (Ina vom Fitzladen-Blog) Euch heute zum MMM im Hochsommer.

Die Temperaturen steigen nach einer kleinen Erfrischungspause hier vor den Toren Dresdens gerade wieder steil nach oben und ich bin froh über diesen Neuzugang in meinem Kleiderschrank.
Der Kleiderschnitt ist ein schlichter "Zweiteiler", also Vorderfront und Rücken. Dazu Ausschnittbelege und separate Ärmelaufschläge - das wars. Abnäher und Verschlüsse gibt es nicht, dafür ein bisschen Elasthananteil im Stoff.

Sylvia (@frauenoberbekleidung) hat mich dazu bei unserem letzten Nähkränzchen inspiriert und auch gleich noch den Schnitt parat gehabt. Der ist von Stoff&Stil und hat die Nummer 2311401. Vernäht habe ich einen dünnen, batistartigen Chambray aus meinem Stofflager. Es ist wirklich ein Hauch von nichts und trotzdem blickdicht. Das ganze Kleid wiegt 115 g - genial, oder?
Und nun lehne ich mich zurück und halte Ausschau nach Euren sommerlichen Kreationen. Oder gibt es schon jemanden, der sich nähtechnisch auf den Herbst vorbereitet?

  
You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter

Mittwoch, 1. Juli 2020

MMM im Juli

Hallo und herzlich willkommen zu unserem monatlichen Treffen im Juli. Mein Name ist Sylvia  und ich freue mich, euch heute zu einer Schau, vermutlich sommerlicher Kleidungsstücke, begrüßen zu dürfen.


Der Junpsuit Avenir von Friday Pattern macht ja gerade heftig die Runde, wie das oft bei so genial einfachen und nicht ganz so passformsensiblen Kleidungsstücken passiert. Die Überraschung für heute ist, ich trage nicht Avenir , sondern einen schamlosen Nachbau.


Zum Vergleich habe ich mir Unterstützung von Anne geholt. Sie trägt das Original,lediglich an den Beinen und Armen gekürzt. Schon als die ersten Modelle des Jumpsuits auftauchten, hatte ich so ein Gefühl im Hinterkopf, dass habe ich so ähnlich doch schon mal gesehen.


In meinem Schrank habe ich tatsächlich die Burda Easy von 2017 gefunden, mit einem ähnlichen Modell. Da ich die Burda Easy eher nicht kaufe, habe ich mir die Zeitschrift mit Sicherheit genau wegen diesem Teil zugelegt. Ich habe dann gegrübelt und bin zu dem Schluss gekommen, dass mich schon damals die Schulterfeiheit gestört hat. Das finde ich zwar ganz schick aber für den Alltag eher unpraktisch. Da ich in den letzten Jahren den einen oder anderen Blusenschnitt der Art Raglan mit Gummizug ausprobiert habe, habe ich einfach so einen Blusenschnitt an die Hose angepasst. Der Schnitt war bei mir aus einer Ottobre, die ich gerade mal wieder nicht finde, sorry aber da geht ja jeder Schnitt dieser Art.


Bei einem kleinen netten Nähtreff hatte ich die Gelegenheit meinen Schnitt mit dem Original von Anne zu vergleichen und ich bin bei Burda geblieben, da ist die die Schrittkurve deutlich anders und für mich besser. Mein Junpsuit ist aus einem sehr dünnen und querelastischen Bengalin und Anne trägt Viskose. Genäht ist das Teil unglaublich flott, wenn man nach dem ganzen Maskennähmarathon noch genügend Gummizug im Haus hat.
Fazit: Der Originalschnitt ist toll und ganz unbedingt empfehlenswert. Ich war zu faul und hatte die Schnitte einfach schon da. Wäre das nicht so gewesen, hätte ich die Schrittkurve auch problemlos ändern können.
Der Oskar für Arrangement und Kamera geht an Malou, vielen Dank an dich und Anne für die Hilfe.

Vorhang auf für eure Kreationen.


You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter

Mittwoch, 3. Juni 2020

MeMadeMittwoch am 3.Juni 2020

Hallo und herzlich Willkommen zum heutigen MeMadeMittwoch im Juni.
Mein Name ist Elke und ich blogge für gewöhnlich unter grueneblume.de.






Im letzten Jahr habe ich mich noch erfolgreich gegen Stufenkleider behauptet, aber nachdem ich meiner Tochter zu Ostern ein sehr weites gestuftes Kleid genäht hatte und sie seither quasi darin wohnt musste ich für mich doch auch eine Variante nähen.

Meine Wahl fiel auf Wilder Gown von Friday Pattern Company aus feiner Viskose von Stoff und Stil.


Das Nähen war ein Fest und die Anleitung so positiv und motivierend geschrieben wie ich es noch nicht gesehen habe.





Es gibt 2 kleine Änderungen:


  • Nahttaschen. Irgendwo auf Instagram gesehen und beschlossen "brauch ich auch".



  • die obere Rockstufe um 10 cm gekürzt. Bei der finalen Anprobe wollte ich dann doch kein bodenlanges Kleid, trennte die untere Stufe nochmal ab und kürzte die obere Stufe, weil es mir so harmonischer von den Proportionen vorkam als wenn ich die untere Stufe gekürzt hätte. Jetzt habe ich eher Midi als Lang.



Geschlossen wird der geraffte Ausschnitt mit einem  Bindeband. Dieses kann man natürlich auch offen tragen oder lockerer binden.  
Für den Herbst habe ich schon eine langärmelige Blusenvariante geplant, da werde ich den Ausschnittschlitz etwas höher schließen.







Für den Juni wünsche ich euch viele fröhliche, gesunde, sonnige Stunden und freue mich jetzt auch Eure Kreationen.











You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter

Mittwoch, 6. Mai 2020

MeMadeMittwoch am 06.Mai 2020

Ich bin Ina vom Fitzladen-Blog und begrüße Euch heute auf dem virtuellen Laufsteg der Selbernäherinnen.
 
Getreu dem Motto "Alles neu macht der Mai" habe ich diesmal meine Komfortzone in Sachen Farbe und Hosenlänge verlassen. Voilà, ich habe mir eine Culotte genäht! In Rot!




















Der Stoff ist eine dünne, feingewebte Wollmischung von Zuleeg und ich wurde beim Kauf von fünf lieben Nähfreundinnen beraten. Denn obwohl mich diese hellroten Nadelstreifen magisch anzogen, hatte ich bis dato eigentlich immer mit Rot sehr gefremdelt.
Der Schnitt ist war schnell klar: Modell 114 aus Burdastyle 10/2018. Die Hose habe ich schon einmal für die jüngste Tochter (klick) und für die große Tochter (leider kein Foto) in Größe 36 genäht und wusste, dass er gut funktioniert. Für mich habe ich Größe 40 gewählt - wie immer bei Burda.

Als es um die Länge ging, waren meine Mädels die Beraterinnen "Mama, das ist eine Sommerhose zu Sneaker - die muss kurz über dem Knöchel enden!" Also habe ich meine "Zu-kurze-Hosen-Phobie" überwunden und bin sehr glücklich mit meiner Culotte - sowohl lässig mit Sneaker als auch edel mit Slingpumps.
Die Jacke ist übrigens ein Refashion-Projekt, bei dem ich aus drei alten Jeanshosen einen Blouson für die Tochter genäht habe (klick) - fürs Fotoshooting durfte ich ihn mir ausleihen...
Und nun halte ich mal Ausschau nach Eurer Mai-Mode. Ich freue mich drauf!
You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter

Sonntag, 3. Mai 2020

Frühlingsjäcken Knit Along - Finale der Herzen

Hallo Ihr Lieben,

ich, Elke (mein Blog: grueneblume), begrüße euch recht herzlich zum heutigen Finale der Herzen unseres Frühlingsjäckchen Knit Alongs.




Was beruhigt in diesen stürmischen Zeiten mehr als Stricken?

Mein Sorbet Cardigan nach einem Strickmuster von Mille Fryd ist zwischenzeitlich fertig und schon jetzt ein absolutes Lieblingsteil. Genau so habe ich ihn mir vorgestellt, alle Lieblingsfarben vereint. 





Nur die Knöpfe fehlen. Da stellt ihr euch jetzt bitte mittelgroße Perlmuttknöpfe vor. Bestellen wollte ich nicht, ich warte bis ich wieder entspannt im Laden stehen und Knöpfe zum testen auflegen kann. 




Gestrickt habe ich die kürzere Version mit 4 Streifen (ich denke dann geht der Cardi auch gut zu Röcken und über Kleider) und auch an den Ärmeln habe ich mal wieder auf die Überlänge verzichtet.

Beim letzten Treffen hatte ich Bedenken wegen der dunkelblauen Wolle. Beim Stricken hatte sie stark abgefärbt. Glücklicherweise ist beim Waschen aber keine Farbe ausgelaufen und nichts ist verfärbt. 





Jetzt hoffe ich ihr seid wohlauf und habt mich nicht vergessen. Ich bin schon sehr gespannt ob noch mehr Strickstücke fertig geworden sind.




Das Tool  ist wieder eine Woche geöffnet. Achtung beim Verlinken, am Mittwoch findet auch unser regulärer MeMadeMittwoch statt, es gibt dann parallel zwei Linkpartys auf dem Blog.
You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter

Sonntag, 5. April 2020

FJKA 2020: Finale


HURRA, noch vor Ostern fertig! ich nutze lieber noch die Ostertage um alles in Ruhe fertig zu stricken, ich bin so motiviert dass ich schon das nächste Jäckchen angefangen habe, das Jäckchen ist fertig und ich zeige gleich noch die Pläne für einen passenden Rock oder eine passende Hose.



Herzlich willkommen, ich bin Carola und blogge als Nähkatze. Heute habe Ich die Ehre, das Finale des diesjährigen Frühlingsjäckchen-Knit-Alongs einzuleiten. Mein Pullover war schon länger fertig und wurde seitdem ausgiebig getragen. Die kühlen Temperaturen der letzten Wochen haben dafür gesorgt, dass mir nicht zu warm darin war. Allerdings wird er wohl demnächst auf den Stapel der Winterkleidung wandern, wenn ich der Wettervorhersage trauen darf.




Für alle, die nicht alle Posts von mir gelesen haben: Es ist der Bloomsbury-Sweater aus Cosy Wool von Schachenmayr mit einem hohen Viskoseanteil. Das Muster sieht wahnsinnig kompliziert aus, strickt sich aber recht flott und hat sogar richtig viel Spaß gemacht. Ich habe zwischen Größe xs und s und m gewechselt, weil ich eher locker stricke und ich den Pullover nicht so körpernah tragen möchte.



Die anderen Strickprojekte, die ich noch auf der Nadel hatte, wurden leider sträflich vernachlässigt. Sie werden möglicherweise zum Finale der Herzen fertig, das Elke Grüneblume am 3. Mai moderieren wird. Hoffen wir mal, dass wir im Mai wieder etwas mehr Auslauf haben und ein paar strahlende Maifotos entstehen können.



Jetzt zu Euch und heute: Das Linktool ist - wie immer beim FJKA - eine Woche lang geöffnet. Zeigt uns, was Ihr gestrickt habt.


You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter

Mittwoch, 1. April 2020

MeMadeMittwoch am 01. April

Hallo und herzlich willkommen zum ersten Mittwoch im April, in diesen doch eher scherzfreien
Zeiten. Mein Name ist Sylvia und ich freue mich, dass ich euch heute gesund und munter begrüßen kann.
Kurz bevor das öffentliche Leben zum Stillstand kam, haben wir uns wie jedes Jahr unterhalb der Rochsburg zu einem Nähwochenende verabredet. Auch wenn das Wochenende deutlich überschattet war von den eingehenden Nachrichten, die Veränderungen der nächsten Zeit betreffend, so war es doch ein wirklich schönes Treffen. Leider für längere Zeit erst mal das Letzte.

Das Rennen hat in diesem Jahr der Jupe Chardon von Deer&Doe gemacht.


Nicht ein ....



nicht zwei ....


sondern sogar drei wunderschöne Röcke kann ich euch heute präsentieren.
Es sind an diesem Wochenende noch drei weitere Exemplare entstanden und ich weiß auch
noch von zwei Röcken die danach entstanden sind. Da hoffe ich doch sehr, dass die Röcke heute gezeigt werden.
Alle drei Röcke sind das Modell ohne Blende aber dafür ordentlich verlängert. Der Rock ist im Original wirklich sehr kurz. Ich glaube mich zu erinnern, dass wir auch alle drei eine Größe gewählt haben. Der breite Bund oben (auf dem ersten Bild gut zu erkennen), entsteht durch die tiefen Falten, die abgesteppt werden. Dadurch lässt sich das Schnittmuster super an die eigene Taille anpassen.
Der Bund wird dann durch einen Beleg verstärkt, an den man optional ein Futter nähen kann, was ich nicht gemacht habe.
Mein Rock ist aus schwarzem eher dünnen Mischgewebe und soll ein Sommerrock sein, Futterstoff auf nackten Beinen mag ich gar nicht.




Ich denke, ich kann für uns alle sprechen, wir wünschen euch allen in dieser Zeit viel Kraft, jede Menge Humor und Mitmenschen, die die Nerven behalten.

Und nun Vorhang auf für eure Kreationen, weil wir es uns auch in der Krise wert sind, uns gut anzuziehen.

Heute ging leider mit der ersten Linkparty etwas schief und sie war nur bis Mittag geöffnet, deshalb hier der Teil 2....

You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter


You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter