Sonntag, 22. November 2020

Weihnachtskleid-Sew-along - Teil 2

Es läuft wie am Schnürchen oder es wird Hilfe gebraucht

Heute treffen wir uns schon zum zweiten Mal des diesjährigen WKSA und ich - Nähkatze - heiße Euch herzlich willkommen. Bei mir ist seit dem letzten Treffen nichts passiert; aber ich bin hochmotiviert. Mein geplotteter Schnitt Devon von Seamwork hing leider in der Post, sodass ich noch nichts zuschneiden konnte.


Zur Erinnerung: Ich werde ein kuscheliges Wohlfühlkleid aus weichem pinkfarbenen Wollstrick nähen. Ich habe den Schnitt allerdings schon einmal auf den Stoff gelegt. Ich habe nämlich seltsamerweise zwei Einzelstoffstücke, statt eines ganzen, sodass ich erst einmal prüfen wollte, ob der Schnitt überhaupt auf den Stoff passt. Glück gehabt, es kann losgehen.

Am Montag habe ich mir einen Tag von meinem diesjährigen Resturlaub frei genommen; Zeit, um bis zum nächsten Treffen weiterzukommen. Das Nähen sollte ja eigentlich bei dem Schnitt kein Problem sein. Die Passform ist auch eher simple. Ich muss mich nur noch entscheiden, ob ich das Kleid in sehr oversized oder moderat oversized nähen werde.

Bis dahin öffne ich die Linkparty für die anderen Nähverrückten: Viel Spaß beim Stöbern. Das nächste virtuelle Treffen ist dann in zwei Wochen. Das Linktool ist bis einschließlich 5. Dezember geöffnet.

Teilnehmen können Blog- und Instagrambeiträge mit der Verlinkung zum MeMadeMittwoch und dem Hashtag #WKSAL2020 und #MMM bei Instagram.


You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Sonntag, 15. November 2020

Weihnachtskleid 2020 Pläne

 
Stay at home and sew - getreu diesem Motto lade ich (Ina vom Fitzladenblog) Euch zum gemeinsamen Weihnachtskleidnähen ein. Der WKSA2020 startet heute mit der Vorstellung des Projekts und mit dem Austausch zu den Ideen, Stoffen, Schnittmustern. 
Weiter geht es dann so:
22.11. Es läuft wie am Schnürchen oder es wird Hilfe gebraucht
06.12. Auf der Zielgeraden oder noch kurzfristig für was ganz anderes entschieden 
20.12. Finale mit ein, zwei oder drei neuen Outfits für den Weihnachtsabend

Wie immer sind auch Instagram-Beiträge gern gesehen, wenn Ihr ein bisschen ausführlicher auf Eure Projekte eingeht. Vergesst bitte nicht den Hashtag WKSA2020 und Memademittwoch.
Was habe ich nun vor?
Die Kleiderdichte in meinem Schrank ist eigentlich ziemlich hoch, so dass ich in diesem Jahr wahrscheinlich einen Rock nähen werde. Wenn ich es schaffe, gibt es noch das passende Oberteil dazu.
Schon im Sommer habe ich mir vom Bodenseeurlaub ein feines seidiges Stoffschätzchen mitgebracht. Er dunkelgrau und hat unregelmäßige gerahmte Flecken.
Den passenden Modaljersey für zwei Shirts habe ich gleich dazugekauft. Ich würde die kompletten 1,50m Crepeseide ausnutzen und einen wadenlangen in große Falten gelegten Rock nach einem bewährten Schnittmuster aus der FashionStyle nähen. Gefüttert wahrscheinlich, für einen schöneren Fall und gegen das Kleben an der Strumpfhose.
Auch das Schnittmuster "Jupe Chardon" von Deer & Doe würde funktionieren mit Kellerfalten, so wie hier bei meinem Steifen-Jupe:
Für die Oberteile habe ich noch keinen Plan. Da die Stoffe aber einen feinen Glanz haben, braucht es sicher nicht viel Tamtam, sondern eher einen schlichten schmal gehaltenen Schnitt. Vielleicht mit einem U-Boot-Ausschnitt? Mal schauen, da finde ich sicher noch was.
Und nun will ich wissen, was Ihr in diesem Jahr zu Weihnachten anzieht? Kleid oder Jumpsuit? Rock oder Hose? Tunika oder Bluse? Die Linkparty bleibt bis einschließlich 21.11. geöffnet.  

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Mittwoch, 4. November 2020

MeMadeMittwoch am 4.November

Hallo und herzlich Willkommen zum heutigen MeMadeMittwoch im November.

Nach langem habe ich heute ein Kleidungsstück (eigentlich sogar Zwei) zu zeigen, das zu meinem Blognamen passt (grueneblume.de).

 


 

Der Schnitt heißt Faye und ist das Titelmodell der Fibre Mood Nr.06.

Das beschwingte Kleid fand ich gleich toll und habe beim Ausverkauf zufällig den Original Baumwollstrech (Oliv statt Gelb) entdeckt. Der Stoff ist wunderbar schwer mit tollem Fall.

 


 

Von hinten ist im Rock gar nicht soviel Volumen, aber im Vorderteil bringen auf jeder Seite drei Falten sehr viel Stoff hervor. 



 

Geändert habe ich nur die  Längen. An den Ärmeln gleich beim Zuschnitt 3cm und das Rockteil insgesamt vermutlich ca. 8cm kürzer (ich bin nur 165cm groß).
Geschlossen wird das Kleid mit einer verdeckten Knopfleiste. 

 


 

Und ich kann euch sagen, es schwingt soooo schön, und das wiederum macht richtig gute Laune (kann man aktuell gut gebrauchen so ein schwingendes Kleid).

 


Verzeiht die lustigen hellen Flecken auf den Bildern, das ist Abendsonne. 
 
 
Noch schnell erwähnt sei mein Unterziehshirt. Es ist ein Ruska T-Shirt aus dem Buch Breaking the Pattern von Named. Dunkelgrüner Baumwolljersey, Stehkragen, lange Ärmel, weite Form, ohne vordere Mittelnaht und eine aufmunternde Applikation die ihr hier nicht sehen könnt.


 

Das Shirt ist auch gedacht für unter einen Pullunder (der noch zu stricken ist) und passt auch hervorragend unter mein Weihnachtskleid von letztem Jahr.

:-)

Weihnachtskleid 

Ja, Weihnachten rückt näher. Auch wenn wir noch nicht planen können wo und mit wievielen der Lieben wir feiern. Eines steht fest: irgendetwas zum Wohlfühlen müssen wir trotzdem anziehen.

Egal ob ein bequemes Jogginghosenkleid, ein JetztErstRechtPartydress oder der schon lange geplante Hosenanzug. Wir nähen wieder zusammen!

 

Damit ihr anfangen könnt zu planen, es geht schon bald los, hier die Termine:

15.11. Schnitt und Stoff liegen bereit, Vorstellung der Pläne

22.11. Ich nähe vielleicht doch lieber was Anderes ... Bitte Motivation! Es läuft!

6.12. Jetzt aber dranbleiben, Geschenke wollen auch noch genäht, verpackt und verschickt werden. Problemstellen bekommen wir zusammen gemeistert. Endspurt!

20.12. Finale! Gemeinsam haben wir tolle Weihnachts"kleider" gezaubert. Toll sehen wir aus! Und falls wir nicht fertig werden nutzen wir die kommenden freien Tage um gemütlich unser Silvester Outfit fertig zu nähen.


Jetzt wollen wir aber eure Novemberbeiträge sehen.

Liebe Grüße Elke


You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Mittwoch, 7. Oktober 2020

MeMadeMittwoch am 7. Oktober 2020

Heute ist schon wieder MeMadeMittwoch und ich - Carola aka Nähkatze - freue mich Euch wieder einmal als Gastgeberin zu begrüßen. Meine Nähmotivation war in den vergangenen Monaten etwas mau; Sommerkleider wollte ich nicht mehr nähen, für Herbstkleidung fehlte mir zunächst die Motivation. 





Da passte es ganz gut, dass ich mich vor drei Wochen mit ein paar Nähfreundinen im Kloster Roggenburg einquartiert und an dem Wochenende Zeit für die Umsetzung meiner Nähpläne hatte - natürlich mir sehr viel Abstand zwischen den Maschinen und Tischen und mit Masken!!!

Das Modell, das ich zeige, ist von Vickisews - eine klassische Hose in Größe 38, die ich im Schritt allerdings ein bisschen erweitert habe. Sie ist fast wie meine Paperbaghose von Vicki, die ich seinerzeit aus dehnbarem Stoff genäht hatte. Der hier verwendete Wollstoff ist nicht dehnbar und vom Maybachufer, wo ich schon einige schöne Wollschätzchen erstanden habe. 

Dazu trage ich Alice von seamwork, ein schlichtes Shirt, das am Hals schön eng anliegt und das auch unter Jacken und Blazern gut aussieht. Der Stoff ist vom Tauschtisch, den hat Christina, die Schwester von Dana feinstofflich :-) spendiert.



Und jetzt springe ich zu den anderen Nähverrückten, die heute ihre selbstgenähte Mode zeigen. 




Viel Spaß beim Stöbern und Mitmachen!
Wir freuen uns - wie immer - wenn Ihr Euch an unsere MMM-Regeln haltet ;-)



You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Mittwoch, 2. September 2020

MeMadeMittwoch am 02. September 2020

Hallo und herzlich willkommen zum heutigen MeMadeMittwoch am 2. September 2020.

Ich bin Elke und blogge sonst auf elkma.de. Ich begrüße Euch heute ganz herzlich aus unserem "Sommer-Urlaub" im bayrischen Voralpenland. 

Als ich die April Ausgabe der Burdastyle aus dem Briefkasten holte war mir beim Blättern sofort klar, dass ich die Culotte in meiner Sommergarderobe haben möchte. Es wurde zeitnah Stoff geordert. Ein schöner Leinen-Baumwoll-Mix - perfekt für den Sommer.


Nur das mit der Umsetzung hat mal wieder etwas gedauert. Aber pünktlich zu meinem Geburtstag im August war sie dann fertig. Nähen ließ sich die Culotte einfach. Einzig die Länge festzulegen war nicht ganz einfach. 

    

Die Culotte wird in der Seite mit einem Reißverschluss geschlossen. Der Gürtel ist an der hinteren Passe mittig angenäht und wird vorne geknotet. Mir gefällt die "schmale" Form hinten, die ohne Abnäher auskommt. Die eingelegten Falten vorne tragen etwas auf, bringen aber auch die bequeme Weite mit.

 

Pflicht dazu ist für mich ein schmales Oberteil. Der Jersey mit passender elastischer Spitze lag schon seit Jahren im Lager und wartete auf seine Bestimmung. "Auf die Schnelle" wurde daraus dann ein All-Time-Favorit das "Kimono Tee". Mit der Spitzenrückseite musste ich ein wenig improvisieren. Da ich die Ärmelsäume nicht einfassen wollte, habe ich dort einfach ein Stück des unifarbenen Jerseys im Rückenteil angesetzt. Der untere Saum ist die Webkante.

  

Ich lege jetzt die Beine hoch und schaue ganz entspannt ob es bei euch schon großen Schrittes Richtung Herbstmode geht oder ob ihr auch noch Kleidungstechnisch im Sommer weilt.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Mittwoch, 5. August 2020

MeMadeMittwoch am 5. August 2020

So, ganz schnell noch zurecht zuppeln und dann begrüße ich (Ina vom Fitzladen-Blog) Euch heute zum MMM im Hochsommer.

Die Temperaturen steigen nach einer kleinen Erfrischungspause hier vor den Toren Dresdens gerade wieder steil nach oben und ich bin froh über diesen Neuzugang in meinem Kleiderschrank.
Der Kleiderschnitt ist ein schlichter "Zweiteiler", also Vorderfront und Rücken. Dazu Ausschnittbelege und separate Ärmelaufschläge - das wars. Abnäher und Verschlüsse gibt es nicht, dafür ein bisschen Elasthananteil im Stoff.

Sylvia (@frauenoberbekleidung) hat mich dazu bei unserem letzten Nähkränzchen inspiriert und auch gleich noch den Schnitt parat gehabt. Der ist von Stoff&Stil und hat die Nummer 2311401. Vernäht habe ich einen dünnen, batistartigen Chambray aus meinem Stofflager. Es ist wirklich ein Hauch von nichts und trotzdem blickdicht. Das ganze Kleid wiegt 115 g - genial, oder?
Und nun lehne ich mich zurück und halte Ausschau nach Euren sommerlichen Kreationen. Oder gibt es schon jemanden, der sich nähtechnisch auf den Herbst vorbereitet?

  
You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter

Mittwoch, 1. Juli 2020

MMM im Juli

Hallo und herzlich willkommen zu unserem monatlichen Treffen im Juli. Mein Name ist Sylvia  und ich freue mich, euch heute zu einer Schau, vermutlich sommerlicher Kleidungsstücke, begrüßen zu dürfen.


Der Junpsuit Avenir von Friday Pattern macht ja gerade heftig die Runde, wie das oft bei so genial einfachen und nicht ganz so passformsensiblen Kleidungsstücken passiert. Die Überraschung für heute ist, ich trage nicht Avenir , sondern einen schamlosen Nachbau.


Zum Vergleich habe ich mir Unterstützung von Anne geholt. Sie trägt das Original,lediglich an den Beinen und Armen gekürzt. Schon als die ersten Modelle des Jumpsuits auftauchten, hatte ich so ein Gefühl im Hinterkopf, dass habe ich so ähnlich doch schon mal gesehen.


In meinem Schrank habe ich tatsächlich die Burda Easy von 2017 gefunden, mit einem ähnlichen Modell. Da ich die Burda Easy eher nicht kaufe, habe ich mir die Zeitschrift mit Sicherheit genau wegen diesem Teil zugelegt. Ich habe dann gegrübelt und bin zu dem Schluss gekommen, dass mich schon damals die Schulterfeiheit gestört hat. Das finde ich zwar ganz schick aber für den Alltag eher unpraktisch. Da ich in den letzten Jahren den einen oder anderen Blusenschnitt der Art Raglan mit Gummizug ausprobiert habe, habe ich einfach so einen Blusenschnitt an die Hose angepasst. Der Schnitt war bei mir aus einer Ottobre, die ich gerade mal wieder nicht finde, sorry aber da geht ja jeder Schnitt dieser Art.


Bei einem kleinen netten Nähtreff hatte ich die Gelegenheit meinen Schnitt mit dem Original von Anne zu vergleichen und ich bin bei Burda geblieben, da ist die die Schrittkurve deutlich anders und für mich besser. Mein Junpsuit ist aus einem sehr dünnen und querelastischen Bengalin und Anne trägt Viskose. Genäht ist das Teil unglaublich flott, wenn man nach dem ganzen Maskennähmarathon noch genügend Gummizug im Haus hat.
Fazit: Der Originalschnitt ist toll und ganz unbedingt empfehlenswert. Ich war zu faul und hatte die Schnitte einfach schon da. Wäre das nicht so gewesen, hätte ich die Schrittkurve auch problemlos ändern können.
Der Oskar für Arrangement und Kamera geht an Malou, vielen Dank an dich und Anne für die Hilfe.

Vorhang auf für eure Kreationen.


You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter