Mittwoch, 3. Oktober 2018

MMM am 3.10.2018

Hallo zum ersten MeMadeMittwoch im Herbst. Ich bin Katharina und blogge unter sewing addicted.

Bei uns ist es jetzt ganz plötzlich kalt geworden, evt. erholt sich das die nächsten Tage wieder, aber für die Fotos meines neuesten Kleides musste ich kurz frierend auf der Terrasse stehen- trotz Thermostrumpfhose.


Die meisten werden es gleich erkannt haben, das ist Berufsbekleidung. Ein neues Dienstkleid ist entstanden, für die erste Premiere in der Saison. Ich habe mich dafür an diesen Schnitt gehalten, eine Kombination aus dem Top von howtodofashion und dem Rock eines Knipkleides.


Den Stoff habe ich im Roppenheim-outlet erstanden, ein toller Baumwollstretch mit reichlich Stand. Wahrscheinlich eher für Hosen gedacht, aber die Qualität ist so toll, das geht auch für so ein Kleid. Da dort nur Coupons verkauft werden, musste ich etwas basteln, denn in Originalgrösse passte der Rock nicht auf den Stoff. Er ist jetzt etwas schmaler und kürzer als sonst, das tut dem Ergebnis aber garnicht schlecht, finde ich. Hinten habe ich noch zwei weitere Abnäher in den Ausschnitt genäht, der stand etwas ab. Eva. modifiziere ich beim nächsten noch die Schulterlinie, ob ich die "Flügelchen" gut finde weiss ich noch nicht. Ich verändere jedesmal wenn ich ihn nähe etwas an den Ausschnittlinien dieses Tops, aber prinzipiell finde ich den Schnitt ganz toll. Ich habe auch T-Shirts davon, die einzigen, die ich gerne trage.


Auch wenn ich mich in dem schwarzen Kleid sehr wohl fühle, Dienstkleidung bleibt Dienstkleidung und heute trage ich natürlich etwas anderes, und zwar dieses 3 Jahre alte Lora-Kleid aus der Lamaisonvictor. Es ist damals bei der ersten Würzburg-Annäherung entstanden. (Leider konnte ich dieses Jahr nicht hin, sehr schade!). Wenn ich die Fotos vom ersten Post so betrachte, bin ich ganz froh mittlerweile bessersitzende BHs zu haben...ich trage heute einen Harriet-Bra (orange-lingerie) in schwarz, mein Konzert-BH ;-)


Für draussen trage ich noch einen Mantel und einen Schal. Vorgestern sassen wir noch auf der Terrasse in der Sonne, tja...
Letztes Jahr habe ich mir ein Vertices Unite Tuch (von westknits)gestrickt, was ich sehr gerne trage. Da mir die große Version zu groß und die kleine zu klein waren habe ich einfach mit einer Maschenzahl dazwischen begonnen, alle weiteren Maschenmengen ergeben sich dann von selbst, war ganz einfach. Und die Größe ist so super, finde ich. Verstrickt habe ich Baby Merino von Drops, wie meistens.


Der Mantel ist ein Villette von Lamaisonvictor, genäht letztes Jahr, der ist sehr bequem und kuschelig. 


Ich werde mich jetzt mit Tee und Strickzeug aus Sofa kuscheln und warten, bis es wieder wärmer wird. Oder vielleicht noch einen Mantel nähen? 

Und was macht Eure Herbstgarderobe? Bestimmt machen uns alle Annäherungsteilnehmerinnen mit den nähnerdflauschigen Posts die Nase lang... Hier gehts lang:




Donnerstag, 27. September 2018

Mittwoch, 5. September 2018

MMM am 5.9.

Guten Morgen und Herzlich Willkommen zum MMM im September. Ich bin Dodo vom Blog Dodosbeads.
Was hatte ich für Pläne für den heutigen Mittwoch... Ein neues supertolles Kleid sollte es sein, und wenns geht auch noch nen Mantel passend. Ähm ja, das Kleid,  Modell 112 aus der Burda 8/2018 erwies sich ziemlich schnell als Totalflop. Da gabs auch nix zu retten. Denn wenn es schon an meiner Püppi so aussieht (Seitenansicht)


dann könnt ihr euch sicher vorstellen, wie das Ganze mit echtem weiblichen Bäuchlein drin ausgesehen hat. (Bitte nicht falsch interpretieren: Ich steh zu meinem Bäuchlein, das gehört zum weiblichen Körper dazu; aber ich muss es der Welt ja nicht  im ungünstigsten Licht präsentieren)
   Ich will auch nicht den Ausschnitt verschweigen,


der ging nämlich gefühlt bis zum Nabel. Schade um den schönen Stoff, aber solche Dinge gehören halt zum Selbernähen auch dazu, und wir wollen ja nicht so tun, als kämen immer nur Hochglanzleistungen dabei heraus. Den Mantel aus der gleichen Ausgabe des Magazins mit 16 Schnittteilen in Angriff zu nehmen hatte ich danach so gar keinen Mut mehr.
Nun ja, so seht ihr mich denn heut quasi in meiner altbekannten "Uniform": weiter langer Rock, schmales Oberteil.


Obgleich ich zwischenzeitlich kurze kastige Kleider favorisiert habe konnte ich Anfang des Jahres an diesem Schnitt aus der Fashion Style 2/2018 nicht vorbei. Den Stoff kaufte ich in angenehmster MeMadels Begleitung in Berlin. Er hat eine tolle Struktur

und ist jetzt für die spätsommerlichen Temperaturen wie gemacht.
Morgens und Abends mit Pulli


Auch dies ein alter Favorit. Allerdings schon der dritte seiner Art, weil die beiden ersten irgendwann vom vielen Tragen totgeliebt waren. Die Anleitung stammt aus der Retro Strickbibel "A Stitch in time". Vor einigen Jahren sah man recht häufig Gestricktes aus diesem Buch auf den Blogs.

Wenn es dann gegen Nachmittag zusehends wärmer geworden ist, dann verträgt sich mein Rock auch mit einem simplen Shirt.


Als ich den Rock jetzt aus den hinteren Bereichen des Kleiderschranks wieder hervorholte dachte ich, dass das schon ein klasse Schnitt ist. Obenrum figurnah, und von der Seite sieht man, dass er genau die richtige Portion an Weite hat ohne dabei bollerig zu wirken.


Und er hat tatsächlich keinen Abnäher, und nur drei Schnittteile. Seht selbst:


 Mal sehen, ob ich ihn zum Winter hin nochmal nähe.
Jetzt aber genug von mir, jetzt ihr! Auch alt Bewährtes? Oder neu Gefundenes? Spot on für eure Kreationen.


Mittwoch, 1. August 2018

MMM am 1. August mit Gästinnen Küstensocke und Fesche Lola


Leeve Deerns, Wat mutt dat mutt! 
Heute kommen also fangfrische Infos zum NähBloggerTreffenHamburg 2018 in Eure Timeline.




Aber ersteinmal huldigen wir dieser weltbesten Erst-Mittwoch-lichen Veranstaltung, der Homebase aller NähbloggerInnen – dem MeMadeMittwoch.
Vorhang auf für Frau Küstensocke in ihrem wunderbar leuchtenden Sommerkleid!





Ich - Küstensocke - grüße heute im fuchsia-farbenen Kleid in die MMM-Runde! Genäht habe ich den Schnitt Vogue 8667. Im Oberteil gibt es Prinzessnähte, der Rock hat eine beschwingte Weite und der tiefe Rundhalsausschnitt ist gefällig. 




Ein Lieblingskleid für Büro, Familienfeier oder Freizeit und aus dem Fuchsia-Romanit auch ein echtes SommerHighlight für Temperaturen bis 25 Grad!




So, ich – die-fesche-Lola.de – empfange Euch heute in meinem GlitzerKupferKalleShirt von Closet Case Files. Der Schnitt ist relativ simpel:





Aber der Stoff ist einfach ein Knaller, ein Leinengewebe mit kupferfarbenen Metallic-Fäden durchzogen, hier kann man das ganz gut erkennen:






Wie auf der Schnittmusterzeichnung zu sehen, lässt sich dieses Shirt/Dress recht variabel gestalten. Bei mir ist es das Hemd mit durchgehender Knopfleiste und Kragen geworden.





Im Rücken gibt es eine wunderbare Bequemlichkeitsfalte und besonders schön finde ich die geschwungenen Saumnähte




Alles in allem ein ganz schöner Schnitt, durch die überschnittenen Schultern aber nicht für kräftigere Schultern und Oberarme geeignet, finde ich. Auch ich habe Anlehnungen an einen Preisboxer im Oberarmbereich.



  
Und jetzt ENDLICH die Infos zum NähBloggerTreffenHamburg 2018!!!!




NähbloggerInnen und NähInstagrammerInnen sind herzlich eingeladen, am 17. & 18.11.2018 nach Hamburg zu pilgern und mit uns ein Bombenwochenende zu verbringen.
Wir treffen uns in einem wunderbar abgerantzten Teil von Hamburg, der Sternschanze, in einem szenigen Cafe. Direkt neben der Roten Flora also auch ein Stück Hamburg, das wahrscheinlich viele von Euch aus dem Fernsehen von den G 20-Krawallen kennen.
Aber auch das ist Hamburg, nicht nur Jungfernstieg und Hafencity.





Die Location wurde natürlich getestet! 

Im Veranstaltungsraum erwarten wir Euch am 17.11. um 9.30 Uhr mit einem kleinen Imbiss und einer Vorstellungsrunde.

Anschließend startet das Alternativprogramm. Wir haben keine Mühen gescheut und einiges für Euch organisiert, teilweise mit begrenzter Teilnehmerzahl: 
Fotoworkshop mit Frau Küstensocke
Stadtteilführung durch das Schanzenviertel/St. Pauli
Besuch bei einer Modistin (Hutmacherin)
Stoffe shoppen

Mittags treffen wir uns dann alle wieder im Cafe, es gibt einen kleinen Imbiss. 

ab 14:30 startet die zweite Runde des Alternativprogramms
Fotoworkshop mit Frau Küstensocke
Führung durch Hamburgs besten Radiosender mit Studiobesuch
Stoffe shoppen

Am frühen Abend treffen wir uns dann an der Elbphilharmonie und besuchen die Plaza (Achtung, nicht die Säle – da sind Samstagabend Veranstaltungen...) und gegen 20 Uhr gehen wir dann alle in Elphi-Nähe essen. 

Am Sonntag, den 18.11. bieten wir den frühen Vögeln unter Euch einen Besuch beim Hamburger Fischmarkt mit Livemusik in der Fischauktionshalle. Treffpunkt 7:00 Uhr. Eigentlich ein Muss für jeden HamburgTrip, aber es ist November .... wir sind gespannt wer sich traut! 

Ab 9:30 Uhr am Sonntag treffen wir uns alle zum Brunchen in einem türkischen Lokal in Altona. In einem Nebenraum richten wir ein tolles Fotostudio ein und Ihr könnt Euch dort dann von einem Spitzen-Fotografen in Szene setzen lassen. Frau Küstensocke ist es gelungen, dafür den tollen Fotografen von Frau Heibchenweise zu gewinnen! Mörder, oder?

Gegen 14 Uhr trudeln wir dann alle auseinander und werden hoffentlich beseelt von dannen ziehen.

So, wat kost' dat?

Mit 87 Euro seid Ihr dabei und dafür bekommt Ihr:

Einen Begrüssungsimbiss und Wasser/Kaffee/Tee am Samstag, einen Fotoworkshop, die Führungen, einen Mittagsimbiss mit Wasser/Kaffee/Tee. Den Besuch der Elbphilharmonie-Plaza, das Abend-Buffet  incl. Wasser, Besuch Hamburger Fischmarkt, den kompletten Brunch am Sonntag morgen incl. Tee und Kaffee sowie die Chance auf Klasse-Fotos vom Profi. Burner, ne!

Bitte habt Verständnis, dass wir erst einmal nur NähBloggerInnen und NähInstagrammerInnen einladen. Eventuell wird es noch einen zweiten Call geben für diejenigen, die vielleicht gedanklich schon immer bloggen aber den öffentlichen Schritt noch nicht gewagt haben.

Also jetzt schnell anmelden über diesen link : https://goo.gl/forms/CtkMjoxRAZN1Gcz03

Limitiert sind wir leider auf 50 Personen, mehr kriegen wir nicht betüddelt. Sollten mehr Anmeldungen eintrudeln entscheidet über einen Teil der Plätze das Los.  

Die Anmeldefrist geht bis zum 12. August 2018, bis zum 21. August wisst Ihr dann, ob Ihr dabei seid oder noch auf der Warteliste steht. Dann gibt es auch eine Mail mit Hotels in der Umgebung, vorher buchen macht ja nicht so viel Sinn.

Wir freuen uns wie Bolle auf Euch!
Eure  Küstensocke  & die fesche Lola




Jetzt aber erstmal Vorhang auf für Eure MMM Beiträge! 


Mittwoch, 4. Juli 2018

Me Made Mittwoch am 4.Juli 2018



Herzlich willkommen zu Sommer Spezialtermin des MMM.
Ich bin Claudia und mein Blog heißt buntekleider.
Wie in den Jahren zuvor gibt es hier zum Sommerferienbeginn das Thema "Ich packe meinen Koffer".
Meine Kinder sind schon groß, dass ich das große Privileg habe, nicht mehr in den Sommerferien verreisen zu müssen.
Nur meine Nähfreundinnenkurzreisen liegen noch in den Schulferien.


Dieses Jahr waren wir in London. Im Victoria and Albert Museum findet noch bis zum November eine Frida Kahlo Ausstellung statt. Dank unserer Toporganisation hatten wir uns direkt am 6.März, als der Vorverkauf begann, Karten gesichert.
Spontan hätten wir keine bekommen, die Ausstellung ist für Wochen ausverkauft, laut Aussage einer Museumsmitarbeiterin ist das die erfolgreichste Ausstellung , die sie bisher hatten.
Mir hat die Ausstellung sehr gut gefallen, viele Stücke waren zum ersten Mal ausserhalb Mexikos zu sehen.
Das Herzstück waren ihre Kleider mit ausführlichen Beschreibungen ihres Ursprungs. Leider durfte in der Ausstellung nicht fotografiert werde, hier der der Link zum V&A, um eine Idee zu bekommen.


Natürlich habe ich mir für die Reise und speziell für den Museumsbesuch ein Frida inspiriertes Kleid genäht.
Die Wettervorhersage für London war unglaublich großartig 27 Grad und Sonnenschein. Ich glaube ich habe stündlich die Wetterapp kontrolliert, weil ich es einfach nicht glauben konnte.
Zu Hause war es zu der Zeit nass und kalt, es blieb aber bei den tollen Aussichten.
Ziemlich spontan habe ich mir das Sway Dress von Papercut Patterns gekauft, im Regal lag diese flatterige Viskose mit den Farben der mexikanischen Flagge, das passte schön zusammen.


Grundsätzlich gefällt mir der Schnitt ganz gut. Das Kleid hat eine schöne Weite, die sich an heißen Tagen ausgesprochen angenehm trägt.
Nur die Halsausschnitte vorne und hinten sind mir ein bisschen zu züchtig.
Da der Sommer erstmal bleibt, habe ich mir eine Version aus Liberty Stoff , den ich in London gekauft habe, genäht.
Da habe ich die Ausschnitte verändert, das gefällt mir besser.


Der Schnitt eignet sich hervorragend für alle, die am Abend vor der Abfahrt noch feststellen, dass noch große Löcher in der Urlaubsgarderobe klaffen, weil sich das Kleid im Handumdrehen näht.

Und was packt ihr ein?



Sonntag, 1. Juli 2018

MMM- Ich packe meinen Koffer- am 4.Juli






Nächsten Mittwoch, am 4. Juli, findet der nächste Me Made Mittwoch statt.

Im Juli möchten wir das traditionelle " Ich packe meinen Koffer" Motto aufgreifen.
Wer mag zeigt die Urlaubsgarderobe.
Wie immer gilt, jede kann beim Motto mitmachen, muss aber nicht.
Alle Kleidungsstücke/ Oberbekleidung, die ihr für euch genäht habt können gezeigt werden.

Bis dann, wir freuen uns auf euch.




Mittwoch, 20. Juni 2018

Motto MMM "Jumpsuit" am 20. Juni 2018

Herzlich willkommen zum Motto Me Made Mittwoch "Jumpsuit"!


Ich hoffe, dass hier heute eine sehr abwechslungsreiche Sammlung zum Thema "Jumpsuit" entsteht, denn ich bin dem Kleidungsstück zur Zeit hoffnungslos verfallen. Vielleicht entdecke ich ein weiteres Modell oder eure Erfahrungen mit einem Schnittmuster führen dazu, dass meine lange Liste kürzer wird, weil ihr dringend von dem Modell abratet.

Ich bin gespannt und freue mich auf eure Beiträge! Meinen gibt es im Laufe des Tages auf meinem Blog "kleidermanie" und ich werde mich ebenfalls verlinken. Vor lauter nähen, bin ich nämlich nicht zum Schreiben des Posts gekommen.

Auf einen inspirierenden Mittwoch!
Nina

Erinnerung:
Da es ein reiner Motto MMM sein soll, werden alle Verlinkungen, die auf einen Post OHNE

  • Jumpsuit
  • eine Kombination aus Hose und Oberteil, die wie ein Jumpsuit aussieht
  • oder eine Latzhose verweisen
                                                                                                                GELÖSCHT.



Sonntag, 17. Juni 2018

Motto MMM - Jumpsuit

Am Mittwoch treffen wir uns hier zum Motto Me Made Mittwoch "Jumpsuit"!


Wir freuen uns auf euch!

Erinnerung:
Da es ein reiner Motto MMM sein soll, werden alle Verlinkungen, die auf einen Post OHNE
  • Jumpsuit
  • eine Kombination aus Hose und Oberteil, die wie ein Jumpsuit aussieht
  • oder eine Latzhose verweisen
                                                                                                                                        GELÖSCHT!

Mittwoch, 6. Juni 2018

MeMadeMittwoch am 6.Juni.2018

Ich bin Wiebke vom verwaisten Blog Kreuzberger Nähte. Und ich merke gerade, wie sehr ich außer Übung bin, da ich schon so lange keinen Blogpost mehr geschrieben habe. Welch eine gute Gelegenheit also, mit einem Gastgeberpost hier wieder einzusteigen.
Seid herzlich Willkommen zur Juniausgabe des MMM.

Auch wenn ich in der letzten Zeit kaum zum Nähen komme, kann ich euch trotzdem etwas neues bzw. ein bislang unverbloggtes Kleid zeigen. Da die Temperaturen in Berlin gerade wieder nach unten gewandert sind, habe ich gestern ein Kleid getragen, das langärmelig ist. Luftig ist es dank der lockeren Weite und des leichten Baumwollstoffs trotzdem.
Und dank des Gummizugs in den Ärmeln kann man es den ganzen Tag mit sommerlich hochgeschoppten Ärmeln tragen.




Schluppen und alle Arten von Halsdeko faszinieren mich immer sehr (wie gerne würde ich so kleine spießige Stewardessen-Nickytücher tragen), aber sind einfach nichts für mich und meinen dicken Hals. Ich trage nicht einmal weite Rollkragen, schon als Kind waren mir Rollis und alles um den Hals gewickelte verhasst.

Deshalb war auch der Schnitt Stella von Named (hier) im Prinzip völlig indiskutabel für mich. Als ich aber im Herbst in Oudtshoorn in Südafrika diesen tollen Stoff mit dem 60ies-Muster-Touch entdeckte, musste ich seltsamerweise sofort an diesen Schnitt denken.


Den Stoff habe ich in einem tendenziell eher uninteressanten Stoffgeschäft gefunden. Dort gab es nicht wie erhofft tolle afrikanische Waxprints, sondern eher teure, langweilige Patchworkstoffe. Dieser Stoff war eine Ausnahme und lag preislich sogar auf Maybachuferniveau. Da er auch noch leicht genug für den Koffer war, kaufte ich mir als textiles Urlaubssouvenir tatsächlich 4 (VIER!) Meter. Also mehr als das Doppelte meiner sonstigen "handelsüblichen" Menge. Zum Glück. Denn wer aus Stoffknausrigkeit schon Belege ständig zusammenstückeln muss, kriegt die stofffressenden Schluppenteile ganz bestimmt nicht hin.

So sieht die Landschaft in Outdshoorn aus. Straußenfarmen und -federn überall
Während ich das Stoffmuster sehr passend zum Brechen der leichten Strenge des Schluppenkleides finde, eignet sich die weiche, leichte Baumwollqualität eher nicht so optimal. Eigentlich ist es sogar die denkbar ungünstigste Wahl. Schwerfallende dünne Stoffe, Viskose etc. wären hingegen ideal geeignet.

Lt. Anleitung wird das Kleid gefüttert. Das wäre bei diesem Stoff keine Option, er krabbelt auch an jeder Art Flutsch oder Futter hoch. Und bollert auch an nackten Beinen. Nichtsdestotrotz trug ich das Kleid im Winter gerne auch mit Strumpfhosen und Stiefeln.


Die gefühlt 4m lange Schluppe gefällt mir an mir, sowohl von der Optik her als auch beim Tragen. Nicht an jeden Tag, aber immer öfter.
Ein Versuch, das Kleid mit dem Blusenkragen und den -oberteilen des Schnittes zu kombinieren ist kläglich gescheitert.
Da habe ich wohl irgendwo einen schlimmen Denkfehler beim Zuschnitt gehabt, diesen aber erst bei der ersten Anprobe realisiert. Das halbfertige Stück liegt seitdem für Denksporttage auf dem UFO-stapel....
Auch die Idee, den Ausschnitt in ein leichtes V umzuwandeln, um die Schluppe etwas legerer tragen zu können, habe ich wieder verworfen. Gerade das Hochgeschlossene macht das Kleid so schön. Offen kann man die Schluppe auch nicht runterhängen lassen, da man dann fast drüber stolpert..
Also werde ich wohl nochmal genau diese Variante nähen, oder?
Der Schnitt näht sich nämlich problemlos zusammen und -tadaa der magische Satz- ich musste nichts ändern.


Und wie bzw. in welchen MeMadeKlamotten verbringt ihr die Tage gerade? Immer her mit euren Beiträgen und Fotos:


Sonntag, 20. Mai 2018

Motto MMM am 20 Juni 2018: JUMPSUIT!

Auf die Ankündigung, dass es einen Extra-Me Made Mittwoch Mitte Juni geben wird, gab es hier und auch bei Instagram einige postive Rückmeldungen. Ich würde mich sehr freuen, wenn sich noch mehr Interessierte finden, die sich hier in einem Monat versammeln.


Denn die Schnittmuster für Jumpsuits sind so vielfältig, wie ihre Trägerinnen, so dass eigentlich jede einen passendes finden und hier eine sehr abwechslungsreiche Sammlung entstehen könnte.

Wer sich auf der Seite der "Burdastyle" durch die Jumpsuits klickt, wird sehen, dass es enge, weite, kurze, lange, mit Trägern, mit langen Ärmeln, mit bzw. ohne Kragen, ... gibt, und die Liste der verschiedenen Designelemente ließe sich hier sicherlich noch einige Zeilen weiter führen.

Die Bilder auf dem Ankündigungsbild stammen alle aus meiner Sammlung, liegen also bereits zu Hause und ich muss mich nur noch entscheiden. Wer ab und zu die fashion style/knipmode, La Maison Victor, Burda, Ottobre oder eine andere Nähzeitschrift kauft, wird es ähnlich gehen. Das Blättern lohnt sich!


Grundsätzlich lassen sich die Schnittmuster nach der Art des empfohlenen Stoffes einteilen. Ich stelle hier einige wenige vor, um die Vielfalt zu verdeutlichen.

Jumpsuits aus Jersey
In den letzten Jahren habe ich vier Jumpsuits genäht (an die ich mich erinnere). Nur einen, den "Sallie" Jumpsuit von closet case patterns, rechts oben im Bild, habe ich in verschiedenen Varianten bisher sehr gerne getragen. Er wird aus Jersey genäht, eigentlich ist/war das ein Grund für mich, mich gegen ein Schnittmuster zu entscheiden, da ich dachte, dass sich der Stoff aushängt und unförmig ausehen wird. Nach drei Sallies bin ich nun sicher, dass das nicht der Fall ist und man einen Jumpsuit auch aus Jersey nähen kann.
  •  Joy von Pattydoo gibt es mit Kurzarmshirt oder Top und einer langen Hose oder Shorts
  • MAeleny von kibadoo ist ein Einteiler mit vielen Varianten: Kurze Hose mit Top, lange Hose mit Top, kurze Hose mit geknöpftem Oberteil und lange Hose mit geknöpftem Oberteil. 
  • ähnlich lässig ist auch "Julika" von Prülla: ärmelloses Oberteil mit kurzer oder langer Hose
  • Schnittgeflüster hat mit "Velara" ebenfalls ähnliches im Angebot.


Jumpsuit aus Sweat


Jumpsuits aus leichten Viskosestoffen
Für den Sommer bieten sich auch Jumpsuits aus luftigen Viskosestoffen an. Abgesehen davon, dass das Vernähen flutschiger Viskose einiges an Geduld erfordert, ist das Ergebnis sehr angenehm zu tragen.
Ich habe den Holly Jumpsuit (vgl. Bild oben Mitte) aus Viskose genäht und selten getragen, weil mich der in der Seite eingelassene Reißverschluss gestört hat. Die hier vorgestellten Schnittmuster haben keinen. Sicherlich eine gute Entscheidung der DesingerInnen.

  • Mila von Zierstoff ist eine sportliche, sommerliche Jumpsuitvariante, die auch von Nähanfängerinnen genäht werden kann
  • Judith von Schnittchen ist eine ebensolche sportliche Variante mit schmalen Beinen, einem Gummiband in der Taille und Flügelärmeln (siehe hier auch Carla)
  • Zu meinen persönlichen Favoriten gehört Burdastyle 111 6/2017, der im Ankündigungsbild unten rechts zu sehen ist (mit Reißverschluss...).


Jumpsuits aus dickeren bzw festeren Webstoffen
Vor einem Jahr habe ich Vogue 9075 aus einem festen grünen Webstoff genäht und nur ein Mal getragen. Mir gefiel die Kombination aus Schnitt und Stoff nicht. Aus einem leichteren oder Stoff mit sommerlichen Muster, kann ich ihn mir aber durchaus nochmal vorstellen.
Das Modell aus der Ottobre 2/2016 habe ich mit verlängertem Bein genäht. Zunächst aus Waxprint, um den Schnitt auszuprobieren. Anschließend habe ich das Schnittmuster aus dem Augen verloren. Schade, denn auch dies gefällt mir.
  • In den letzten beiden Ausgaben der Burdastyle gab es gleich zwei schöne Modelle aus Webstoffen: Nr 113 06/2018 ist ein Jumpsuit mit geraden Beinen, breiter Blende am Ausschnitt und Querteilungsnaht im Vorder- und Rückenteil. Nr 111 05/2018 hat ein interessantes Bustier und eine gerade Hose (Vorschaubild links unten: Burda 11/2017). 
  • Die Roberts Collection von Marialla Walker enthält ebenfalls ein Schnittmuster für einen super lässigen Jumpsuit, der am Bauch locker und luftig sitzt und damit sehr bequem ist.
  • Zur Zeit wird der peppermint Jumpsuit von "In the Folds" sehr gerne gerne genäht. 
  • Der Ailakki von Named Clothing spricht schon seit Jahren mit mir, da ich aber befürchte, dass er sich mit dem "Guckloch" in der Front nur selten tragen lässt, habe ich ihn bisher noch nicht genäht.
  • Bestellt habe ich New Look 6446. Ich mag das schlichte Trägeroberteil und die Taschen. Bei Simplicity, Butterick und Vogue gibt es ebenfalls viele Jumpsuits im Angebot. 
  • OHHH und ich habe mich gerade in Mc Calls 6969 verguckt, ...
Man sollte lieber nicht zu lange nach dem passenden Schnittmuster suchen, denn die Auswahl ist unendlich groß und die Entscheidung am Ende schwer.

Zudem gibt es noch Alternativen. Sybille ist der Meinung, dass auch Latzhosen als Jumpsuit durchgehen. Ich denke, dass jumpsuitähnliche Kombinationen ebenfalls möglich sind. So wie diese:


Auf dem Foto trage ich ein Ogden Cami und eine Alexandria Pants aus dem gleichen Stoff.

Die Möglichkeiten für Mittwoch, den 20. Juni sind also nahzu unbegrenzt. Alles andere wird an dem Tag aber leider gelöscht.

Die Suche nach einem Foto von meinem 13. oder 14. Geburtstag, an dem ich stolz einen Jumpsuit meiner Mutter trug, das ich hier gerne gezeigt hätte, verlief leider ergebnislos. Stattdessen fand ich diese Bilder, die mich im zarten Altern von 4 und etwa 6 Jahren zeigen und beweisen, dass ich Jumpsuits schon immer mochte/trug.


Der Overall aus der F/S 2013, Nr 427 (Burda) ist meinem Kinderjumpsuit sehr ähnlich. Leider handelt sich dabei um ein Burda Plus Modell (Größen 44 bis 52). Ich hätte das Schnittmuster sofort verwendet.

Ich bin am 20. Juni auf jeden Fall dabei und hoffe, dass ich mich hier dann unter Gleichgesinnten wiederfinde.

Ich wünsche allen einen schönen Feiertag! Vielleicht findet sich ja eine halbe Stunde, um in vorhandenen Schnittmustern zu stöbern...

Nina.

Der nächste reguläre Me Made Mittwoch ist am 6. Juni 2018.

Sonntag, 13. Mai 2018

Motto MMM am 20. Juni: Jumpsuit

Nachdem in den letzten beiden Burda Magazinen jeweils ein schöner Jumpsuit zu sehen war, haben wir Lust bekommen, einen Motto Me Made Mittwoch unter dem Thema "Jumpsuit" durchzuführen.  Habt ihr auch Lust?



Damit ausreichend Zeit zum Planen und Nähen bleibt, haben wir uns für den 20. Juni 2018 entschieden. Es handelt sich also um einen extra MMM-Termin, außer der Reihe. Wir würden uns freuen, wenn dies ein Anlass für euch ist, einen Jumpsuit zu nähen oder ihr einen bereits genähten Jumpsuit zeigt. Selbstverständlich muss es nicht eine der beiden Burda-Modelle der letzten beiden Ausgaben sein. Diese haben uns nur motiviert, diesen Sondertermin einzufügen.

Nächste Woche werden wir hier zur Inspiration einige Schnittmuster vorstellen aber wir sind sicher, dass ihr noch ganz andere habt oder finden werdet.

Wir wünschen euch einen schönen Sonntag!

Euer MMM-Team
Claudia, Dodo, Katharina, Nina, Sybille, Wiebke

Sonntag, 6. Mai 2018

FJKA 2018 Das Finale der Herzen




Herzlich willkommen zum Finale der Genießer aka Finale der Herzen, des diesjährigen Frühlingsjäckchenknitalongs. Habt ihr eure Jacken komplettiert oder sogar noch eine gestrickt? Wir, Sylvia und Malou, wollten gern noch eine Runde mittanzen und haben deshalb jeweils noch ein zweites Jäckchen angeschlagen. Für Sylvia kein Problem, die hatte Jacke Nummer zwei zum Finale schon beinahe fertig (und hat sicher heimlich schon eine weitere auf den Nadeln), für mich, Malou, schon schwieriger, da ich vorzugsweise mit dünnen Nadeln und sehr langsam stricke - Genießerin eben. Ende der Woche war Fototermin und ich konnte in der Sonne nicht nur Vitamin D tanken, sondern auch ausführen.

Mein Modell ist ein Vitamin D von Heidi Kirrmeier. Das ist ein leichtes, verschlussloses Jäckchen, dessen Form durch geschickt angeordnete verkürzte Reihen entsteht. Es wird von oben gestrickt und kombiniert Raglan und Rundpasse, wobei die Passenzunahmen durch Umschläge betont werden und das hübsche Lochmuster bilden. Die Anleitung sieht auf den ersten Blick kompliziert aus, lässt sich aber sehr gut nachvollziehen. Verstrickt habe ich ein Urlaubsmitbringsel aus Irland, eine große Kone Tweed aus Donegal, die dort in einem Souvenirladen in einer dunklen Ecke verstaubte.

Sehr dünn, sehr Dunkelgrün und mit hübschen bunten Pünktchen. Selbst mit zweieinhalber Nadeln ergab sich noch ein recht lockeres Gestrick und ich befürchtete einen beträchtlichen Längenzuwachs beim Waschen. Der blieb zum Glück aus und das Jäckchen passt ziemlich gut. Die Vorderteile müssen sich noch etwas aushängen, momentan fehlt's da noch am Flatterhaften. Das Stricken von der Kone hat den Vorteil, dass man kaum Fäden vernähen muss und den Nachteil, dass man nur zu Hause stricken kann. Bei den aktuellen Temperaturen trägt sich das kleine, leichte Jäckchen ganz wunderbar ... und während ich mal schaue, wer da über mir im Baum so zwitschert, überlasse ich Sylvia das Feld, die eine lässige, rote Sylviajacke gestrickt hat.



Diese wunderschöne Garn hatte ich ja ganz zum Anfang schon einmal gezeigt. Beim Kauf habe ich gekonnt ignoriert, dass ich das Stricken von dünnen Garnen mit dicken Nadeln so gar nicht mag. So war auch die erste Maschenprobe für mich eine große Enttäuschung. Mir gefallen diese substanzlosen und durchscheinenden Gestricke überhaupt nicht.


Manchmal klappt es aber mit dem Glück und so habe ich in der Restekiste ein Sockengarn mit passender Farbe gefunden. Beide Garne habe ich mit Nadeln Nummer Drei verstrickt, einen Raglan von oben, ohne Anleitung und glatt rechts.


Nachdem ich erst einmal begriffen hatte, dass man zu Kleidern möglichst kurze und enge Jacken stricken muss, habe ich mich da ausgiebig ausgetobt und reichlich kleine Jäckchen gestrickt. Nun habe ich festgestellt, es braucht auch mal wieder etwas längeres und so ist diese Jacke als Jacke zur Hose entstanden.Der Ausschnitt könnte ein Stück kleiner sein aber irgendetwas ist ja immer.

Nun bin ich gespannt, wer den Termin noch auf dem Schirm hat. Vorhang auf für eure Jacken.
Einen wunderschönen sonnigen Sonntag für euch.

Malou und Sylvia

Bei allen, die heute morgen irritiert auf diesen Post gewartet haben, möchte ich -Wiebke- mich herzlich entschuldigen. Das habe ich versemmelt. 
Das Linktool ist bis nächsten Sonntag 23.55 geöffnet.